zur Navigation springen

Hörnumer Alte Grundschule : Bauen per Genossenschaft?

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Eine Seniorenresidenz auf dem Gelände der alten Grundschule haben die Gemeindevertreter abgelehnt. Jetzt schlägt die CDU Genossenschaftswohnungen vor.

von
erstellt am 04.Apr.2014 | 06:00 Uhr

Nachdem die Hörnumer Gemeindevertreter in ihrer jüngsten Sitzung abgelehnt haben, dass auf dem Gelände der ehemaligen Grundschule eine hochpreisige Seniorenresidenz gebaut wird, präsentiert die CDU-Fraktion nun eine neue Idee: Sie wollen das Gelände, das der Gemeinde gehört, zur Schaffung von Dauerwohnraum nutzen – und zwar im Rahmen eines Genossenschaftsmodells. Er stelle sich das Projekt ähnlich wie die Genossenschaft vor, die in der Gemeinde Sylt auf dem Bastianplatz aktiv ist, sagt Fraktionsvorsitzender Ingo Dehn gegenüber der Sylter Rundschau.

Auch wenn die Pläne noch nicht konkret ausgearbeitet sind – „wir sind für so etwas alle keine Fachleute“ – sehe er im genossenschaftlichen Bauen eine sinnvolle Idee, die es wert sei, genauer geprüft zu werden: „Die Gemeinde könnte das Gelände auf Erbpachtbasis zur Verfügung stellen. So stellen wir sicher, dass dort Dauerwohnraum geschaffen wird“, spinnt Dehn die Idee weiter. So müsste die Gemeinde das Gelände nicht „blind verkaufen“ und hätte die Chance, altersgemischtes Wohnen auch für Neubürger zu ermöglichen – die Genossenschaft sei eine „charmante Idee“, findet er. Und in der Gemeinde Sylt würde das Modell ja funktionieren.

Dass Hörnum das Gelände mit gemeindeeigenen Dauerwohnungen bebauen könnte, hält Dehn aus Kostengründen für schwierig. Jetzt hofft er, dass die CDU-Vorlage in der kommenden Gemeindevertretersitzung wohlwollend aufgenommen wird.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen