zur Navigation springen
Sylter Rundschau

24. Oktober 2017 | 04:39 Uhr

Baltischer Sommerausklang im Insel-Süden

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

von
erstellt am 01.Okt.2013 | 00:33 Uhr

Malerei, Musik und Literatur treffen beim Baltischen Sommerausklang im Hotel Budersand am kommenden Wochenende zusammen. Eingeladen wurde die international gefeierte A-cappella- Formation Latvian Voices aus Riga, die in ihrem Konzert mit kraftvollen Stimmen eine breite Palette von Barock und Romantik bis Folk und Pop, von Brahms bis U2 präsentiert. Sie sind die musikalischen Botschafter der europäischen Kulturhauptstadt Riga 2014. Erst 2009 gegründet, hat sich das Septett in kürzester Zeit weltweit einen Namen gemacht.

Mit der Ausstellung „Existenz von Wirklichkeiten“ mit Ölgemäldender aus Litauen stammenden Egle Otto debütiert das Hotel Budersand als Galerie einer externen Kunstausstellung. Die eindringliche Auseinandersetzung mit der Motivation hinter der Malerei ist für die in Hamburg lebende Künstlerin elementar, sie möchte sich von künstlerischen Positionen des Sarkasmus und destruktiver Langeweile abgrenzen.

Engagiert-humorvoll wird Matthias Knoll mit einer Literatur-Tour durch Riga auf das Potpourri aus Musik, Malerei und Kulinarik einstimmen. Der Baltische Sommerausklang bildet den Abschluss des Kultursommers des Landeskultur-Verbandes Schleswig-Holstein.

Programm: Am Freitag, 4. Oktober, eröffnet Matthias Knoll um 17 Uhr das Wochenende mit seiner Lesung „Literarisch durch Riga“. Um 18.30 Uhr geht es weiter mit der Vernissage von Egle Otto. Ab 20 Uhr gibt es Kulinarik und Musisches aus dem Baltikum im Restaurank Strönholt. Die Lativian Voices geben dabei einen Vorgeschmack auf das Konzert. Lesung un

d Menü kosten 55 Euro. Am Sonnabend, 5. Oktober beginnt ab 18.30 Uhr das Konzert der Latvian Voices. Karten kosten 45 Euro inklusive eines Getränks. Kontakt aufnehmen kann man unter hotel@budersand.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen