Autozüge ausgefallen - Fähre half aus

Am Lister Ortseingang stauten sich die Autos.
Am Lister Ortseingang stauten sich die Autos.

Ein Essigsäure-Unfall im Niebüller Bahnhof hat auf Sylt und auf Röm gleichermaßen zu Verkehrschaos geführt.

Avatar_shz von
19. September 2008, 10:05 Uhr

Westerland/List | Weil ab Mittag kein Autozug mehr von oder nach Westerland fuhr, schoben die Mitarbeiter der Sylt-Fähre gestern Sonderschichten bis Mitternacht.

Der dortige Betriebsleiter Peter Rathke berichtete, dass sich am Fährterminal auf Röm am frühen Abend um die 350 Fahrzeuge drängten ("Dabei können wir pro Tour nur 85 mitnehmen") und in List stauten sich die Autos der Abreisewilligen sogar bis zum Ortseingang. Die Polizei regelte dort weitestgehend den Verkehr, leitete vor allem Busse über den Ellenbogen um.

Erst gegen 22 oder 23 Uhr, so schätzten die Ordnungshüter am Abend, werde sich das Chaos gelichtet haben.

Laut Fahrplan hätte die letzte Fähre Sylt um 18.45 Uhr verlassen. Gestern Abend bot sie einen regelrechten Pendelverkehr an. Rathke: "20 Minuten Ent- und Beladen, dann 30 Minuten Fahrzeit. Schneller ging es wirklich nicht."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen