zur Navigation springen

Schulbetreuung : Auftakt zur Aktion "Tausend Stunden" für Sylts "neue" Schule

vom

Mit dem Start der neuen Schulform im August rückt auch eine Idee in den Vordergrund, die bereits auf Föhr Anwendung findet. Für zusätzlich zum Unterricht benötigte 1000 Betreuungsstunden sucht man jetzt Sponsoren.

shz.de von
erstellt am 02.Mär.2010 | 06:28 Uhr

Westerland | Gute Ideen darf man schon mal abkupfern - erst recht, wenn sie helfen, ein optimales Schulumfeld zu schaffen. Das dachte sich auch Norbert Spahn, Direktor des Sylter Gymnasiums, und übernahm von der Nachbarinsel Föhr die Aktion "1000 Stunden". Dahinter steckt die Idee, Sponsoren für eintausend über den Unterricht hinaus gehende Betreuungsstunden am Schulzentrum zu finden.
Das System greift auch bei unvorhergesehenem Unterrichtsausfall
Denn wenn im August das neue Schuljahr beginnt, rücken die drei weiterführenden Schulen der Insel noch enger zusammen. Genau genommen wird es dann nur noch eine Schule geben, die aus einem Gymnasium und einer angeschlossenen Regionalschule besteht. "Und dieses neue Schulsystem wollen wir so optimal wie möglich ausgestalten", sagt Spahn. Dazu gehören Nachhilfestunden, Pausen- und Hausaufgabenbetreuung im Rahmen der Offenen Ganztagsschule ebenso wie die Unterstützung des hauptberuflichen Sozialarbeiters oder kurzfristige Schülerbetreuung bei unvorhergesehenem Unterrichtsausfall.

Für diese Aufgaben sollen geeignete Personen gesucht und aus dem Stundenkonto bezahlt werden. Für jede Stunde werden 35 Euro benötigt - bei 35 000 Spenden-Euro wäre das Ziel von eintausend Stunden, für die es innerhalb eines Schuljahres Bedarf gäbe, erreicht. Um Missverständnissen vorzubeugen betont Spahn: "Das Geld wird nicht für die Bezahlung von Lehrern verwendet, das ist und bleibt Aufgabe des Landes."
Plakate und Flyer sollen für die Aktion werben
Unterstützt wird das Projekt von den Unternehmern Sven Paulsen (SVG, Adler-Schiffe) und Öger Akgün (Autopflege Sylt), die gerade die Sylter Unternehmerschaft vom Sponsoring überzeugen wollen. "Jeder Unternehmer braucht qualifizierte Mitarbeiter - gut ausgebildete Schüler sind also gut für die Insel", findet Akgün, selbst Absolvent des Sylter Gymnasiums. Mit Sven Paulsen zusammen kümmert er sich vor allem um die nötige Werbung für das Projekt.

Neben Plakaten in den Sylter Bussen, den Adler-Pavillons und Autopflege-Standorten haben sie "1000 Stunden"-Flyer drucken lassen, die an zentralen Stellen ausgelegt und von den Oberstufenschülern Finn-Ole Paulsen und Felix Süllwold verteilt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen