Serie Meine Woche auf Sylt : „Auf Sylt habe ich, was ich brauche“

Sport gehört zum Alltag von Ragna Klaumann: Gerade lässt sich die Fitnesstrainerin und Kursleiterin zur Yoga-Lehrerin ausbilden.
1 von 2
Sport gehört zum Alltag von Ragna Klaumann: Gerade lässt sich die Fitnesstrainerin und Kursleiterin zur Yoga-Lehrerin ausbilden.

In unserer Serie „Meine Woche auf Sylt“ erzählen Insulaner, welche Veranstaltungen sie empfehlen und was sie selbst am liebsten machen.

shz.de von
26. Mai 2015, 14:53 Uhr

Im Frühling und Sommer locken zahlreiche Veranstaltungen Gäste und Insulaner vor die Haustür. Bei den vielfältigen und täglich neuen Angeboten kann man jedoch schnell mal den Überblick verlieren. In unserer neuen Serie „Meine Woche auf Sylt“ erzählen uns Insulaner, welche Locations und Veranstaltungen sie persönlich empfehlen können. Heute sagt uns Ragna Kayen Klaumann (22), angehende Sport-und Fitnesskauffrau bei Sylt Fitness in Tinnum, was man diese Woche auf keinen Fall verpassen sollte.

Den Montag startet Ragna Kayen Klaumann immer im Team: Um 20 Uhr trifft sich die Sylterin mit Freunden zum Volleyball-Training. „Das bringt Spaß und ist ein super Ausgleich zum Fitness-Studio“, sagt die sympathische Brünette. Mit ihren Eltern wohnt die 22-Jährige in Morsum, will aber demnächst ausziehen.„Ich plane eine WG mit ein paar Leuten zu gründen, das ist aber noch nicht spruchreif.“

Wenn sie am Dienstag frei hätte,würde Ragna um 11 Uhr an der Dünenwanderung in List teilnehmen. Um auf der rund zweieinhalbstündigen Wanderung zu erfahren, wie Dünen entstehen und warum die wandern. „Ich bin sehr insel- und naturverbunden“, sagt die Auszubildende zur Sport-und Fitnesskauffrau, bei Sylt Fitness.

Gerne reitet sie durch die Morsumer Wiesen, oder geht zum Surfen ans Meer. Am Nachmittag trifft sie Freunde, die nach dem Abitur auf der Insel geblieben sind, auf einen Cappuccino bei „Crêpes Deluxe“ in Westerland. „Da gibt es den allerbesten Kaffee“, schwärmt die Fitnesstrainerin, deren erster Name skandinavischen Ursprungs ist. In rund einem Jahr hat sie ihre Ausbildung zur Sport-und Fitnesskauffrau abgeschlossen. Außerdem unterrichtet sie Bauch-und Rückenkurse.

Am Mittwoch würde sie an einer Führung auf der Wattseite am Morsum Kliff teilnehmen. Die Naturschutzgemeinschaft Sylt zeigt auf einem Spaziergang, wie sich die Landschaft durch die Dezember- Sturmflut 2013 verändert hat. Den Ausflug in die Natur verbindet Ragna Klaumann gern mit einer Fahrradtour durch ihr Heimatdorf Morsum und einem Stück Kuchen bei Ingwersen im Garten-Café.

Auch der Donnerstag steht bei der Naturliebhaberin ganz im Zeichen der Umwelt. Um 13.30 Uhr würde sie eine Führung um die Südspitze der Insel, mit der Schutzstation Wattenmeer in Hörnum, empfehlen. Auf dem Weg dorthin hält sie an einem ihrer Lieblingsplätze auf der Insel: K4 – das bedeutet Kilometer vier vom Ortskern Hörnum entfernt. Von hier aus hat man einen schönen Panoramablick über die Insel und aufs Watt. „Diesen Ort verbinde ich mit einem ganz besonderen Menschen und er gibt mir sehr viel“, sagt Ragna.

Am Freitag will die Insulanerin zur Offenen Bühne im Kursaal³ nach Wennigstedt. Der Verein Sylter Bands lädt dann Einzelmusiker und Bands aller Stilrichtungen dazu ein, neue Songs vor Publikum auszuprobieren, oder einfach gemeinsam zu jammen. Und wenn sie sowieso in Wenningstedt ist, besucht Ragna noch ihren Vater Rolf Klaumann in seiner zu Ostern eröffneten “Badebuchhandlung“.

Am Wochenende arbeitet Ragna und gibt Kurse bei Sylt Fitness, aber eine runde Yoga schafft sie am Samstag trotzdem. Gerade lässt sie sich zur Yoga-Lehrerin ausbilden. „Besonders jetzt hat es für mich eine große Bedeutung, Yoga-Kurse bei anderen zu besuchen“, sagt sie. Yin-Yan-Yoga unterrichtet sie schon jetzt.„Das ist nicht so dynamisch, passiver mit mehr Dehnung – aber sehr wirksam für Körper und Geist.“

Am Sonntag unterrichtet sie Bodytoning im Fitness-Studio. Wenn sie frei hat und eine gute Welle sieht, ist sie sofort auf dem Wasser. Gerne trifft sie sich am Abend mit Freunden im Irish-Pub in Weserland. Meist sei sie den ganzen Tag unterwegs – wenn sie zwischen dem vielen Sport Zeit hat, liest sie gern, hört Musik, oder kocht leckere Speisen, am liebsten mit viel Gemüse. Auch die Veggieburger in der Beachbox findet sie „richtig gut“.

Von der Insel weg, zieht es die sportliche Frau nicht. „ Viele wollten nach dem Abitur weg von der Insel, aber diesen Drang hatte ich nicht, die Großstadt habe ich nie gebraucht“, sagt Klaumann. Auf Sylt habe sie alles, was sie brauche, sie könne sich auch vorstellen, auf der Insel zu bleiben. Trotzdem hat sie sich nach dem Abitur erst einmal für ein Freiwilliges ökologisches Jahr in Frankreich beworben. Geklappt hat es nicht, doch wirklich traurig darüber, scheint die 22-Jährige nicht zu sein. Außerdem reist sie viel: Gerade war sie für drei Wochen zum Wellenreiten in Costa Rica. Ob sie auf Sylt bleibt, wenn sie ihre Ausbildung beendet hat, ist noch unklar.„Was die Zukunft bringt, steht in den Sternen, das kommt ganz darauf an, was ich mache und ob ich noch studieren will“, sagt Ragna.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen