Interview mit Trauerkoordinatorin Ulrike Körbs : Auf Sylt: Die Angst vor dem einsamen Sterben

Avatar_shz von 19. April 2020, 16:38 Uhr

shz+ Logo
Die Corona-Pandemie beeinflusst die Arbeit des Sylter Hospizvereins.
Die Corona-Pandemie beeinflusst die Arbeit des Sylter Hospizvereins.

Die Vorgaben durch Corona erschweren die Arbeit des Sylter Hospizvereins.

Sylt | Das Sterben ist der letzte Abschnitt unseres Lebens. In dieser Zeit jedoch, wo Mindestabstand und Kontakteinschränkungen gerade zu älteren Menschen unser Leben bestimmen, erleben die Hospiz- und Sterbebegleiter des Sylter Hospizvereins, dass aus der körperlichen Distanz schnell eine seelische Isolation entsteht. Nicht nur zu den Todgeweihten, sondern a...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen