zur Navigation springen

Tri Island Triathlon auf Sylt : Auf die Plätze, fertig, los

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Beim Tri-Islands-Triathlon am Sonnabend stellen sich über 450 Athleten aus 16 Nationen dem Kampf gegen die Gezeiten.

shz.de von
erstellt am 08.Sep.2017 | 05:14 Uhr

Der Abenteuer-Triathlon mit dem einzigartigen Knockout-Modus geht in die nächste Runde: Der „Red Bull Tri Islands Triathlon“ kehrt am kommenden Sonnabend, 9. September, wieder auf die nordfriesischen Inseln zurück. Über 450 Athleten aus 16 Nationen stellen sich dem Kampf gegen die Konkurrenz, die Tide und den Knockout-Modus. Und eines ist bereits jetzt sicher: Bei der dritten Auflage des spektakulären Inselhoppings werden am Ende neue Gesichter ganz oben auf dem Podium stehen. Die Sieger der Veranstaltungen 2015 und 2016, Jonas Schomburg (Hannover) und Hanna Winckler (Köln) sind in diesem Jahr erstmals nicht am Start.

Das große Finish inklusive Siegerehrung ist am Strand von Hörnum live zu erleben. Mit Powerbooten werden die Sportler von Föhr nach Hörnum gebracht, um dort die letzte Etappe des Insel-Triathlons laufend zu bewältigen. Zehn Kilometer müssen die Sportler teilweise durch Sandstrand zurücklegen, bevor sie den Zieleinlauf erreichen.

Mit Speedbooten werden die Teilnehmer nach Sylt gebracht, um dort zehn Kilometer zu laufen.
Mit Speedbooten werden die Teilnehmer nach Sylt gebracht, um dort zehn Kilometer zu laufen. Foto: Flo Hagena

Utersum auf Föhr wird bei der Veranstaltung der Dreh- und Angelpunkt für alle Teilnehmer sein. Von dort brechen die Starter zu einer ganz besonderen Wattwanderung nach Amrum auf. Danach lautet der Dreisatz, den die Triathleten lösen müssen: Drei Kilometer durch das offene Meer zurück nach Föhr schwimmen, dort 40 Kilometer Radfahren und schließlich – nach einer Fahrt in Sportbooten über das Wattenmeer – auf Sylt zehn Kilometer Laufen. Aber Achtung: Der natürliche Knockout-Modus durch die Tide verhindert, dass es alle Teilnehmer nach Sylt schaffen: Das letzte Shuttleboot fährt um 16.45 Uhr nach Sylt. Und nur die Sportler, die einen Platz ergattern, können auf Sylt den Wettbewerb beenden. Sollte ein Teilnehmer die Einstiegsstelle zum Shuttle nicht erreicht haben, endet die Veranstaltung zu diesem Zeitpunkt für ihn vorzeitig. Bis zum Shuttle spielt auch die Taktik jedes Teilnehmers eine Rolle. Denn jeder Bootsshuttle legt immer erst dann ab, wenn er mit zwölf Personen voll besetzt ist. Aufgrund dessen kann es bei Beendigung der Raddistanz zu Wartezeiten kommen.

Auf Sylt müssen die Sportler dann Durchhaltevermögen beweisen: Denn von den zehn Kilometern Strecke verlaufen drei durch den Sylter Sand – das stellt die Teilnehmer ein letztes Mal auf die Probe. So schön sich Sand unter den Füßen auch anfühlen mag, umso härter ist diese Bedingung für Waden und Körper. Beim Endspurt gilt also: Zähne zusammenbeißen und durch!

Zeitplan: 9 Uhr Start Wattwanderung von Föhr nach Amrum, 14.15 Uhr Start des Triathlons an der Nordspitze von Amrum, 16.45 Uhr fährt der letzte Shuttle von Föhr nach Sylt, 18 Uhr Siegerehrung im Ziel in Hörnum.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen