zur Navigation springen

Sylter Surf-Festival : Auf die Longboards, fertig, los

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Vom 9. bis 14. September findet das 14. Longboard Festival der Buhne 16 in Kampen statt. Anmeldungen sind bis kurz vorher noch möglich.

shz.de von
erstellt am 04.Sep.2014 | 06:00 Uhr

Sylt steigt auf die Longboards, denn vom 9. bis 14. September steht ein echter Inselklassiker an: Das Longboardfestival der Buhne 16 in Kampen. Bereits zum 14. Mal findet das einzige Event dieser Art in Deutschland statt. Von Dienstag bis Sonntag verwandelt sich Insel wieder einmal zum Mekka der Surfer. Los geht es am Dienstagabend um 18 Uhr mit dem Skippersmeeting. Auf die Bretter wird dann am Mittwochmorgen ab 8 Uhr das erste Mal gestiegen, dann starten die Heats.

Je nach Wellenlage zeigen passionierte Surfer aus ganz Europa, was auf einem Longboard so alles möglich ist. Die Veranstalter betonen: Es geht um reines Longboarding, heißt: Die Bretter müssen mindestens neun Fuß lang sein. Artistisch wird es, wenn beliebte Manöver wie der „Nose ride“ – der Surfer läuft bis zur Spitze des Brettes – präsentiert werden.

Die Wettkämpfe laufen bis zum 14. September, wobei es sich bei dem Sonntag um einen Ausweichtermin handelt, falls in den Tagen davor das Meer nicht mitspielt. Besucher und Teilnehmer aus ganz Europa beleben jedes Jahr den seit 1999 existierenden Event, der das beliebte Strandbistro Buhne16 für einige Tage in eine Surferstation verwandelt.

Am Freitag. 12. September, sammelt sich die Surfergemeinde in der Westerländer Kinowelt, dort wird ab 20.30 Uhr die achtfach ausgezeichnete Dokumentation „The Old, the Young & the Sea“ gezeigt. Das Roadmovie zeigt die Menschen und Lebensstile am „European Leg“ – der europäischen Surf-Route entlang der Atlantikküste vom südwestlichen Frankreich über Nordspanien bis zur portugiesischen Metropole Lissabon. Der Film zeichnet ein buntes Porträt der europäischen Surf-Kultur und sprengt gleichzeitig das Genre-Korsett klassischer Surffilme, indem er weit über die sportlichen Aspekte hinausblickt.

Die Grazer Filmemacher Mario Hainzl und Andreas Jaritz führen die Zuseher mitten in das Herz einer pulsierenden europäischen Küstenkultur mit vielfältigen Persönlichkeiten und Lebensentwürfen: Von Surf-Profis und -Pionieren über Umweltschützer und Meeresbiologen bis hin zu postmodernen Nomaden und Aussteigern im Erbe der Hippie-Kultur. So unterschiedlich die persönlichen Lebensgeschichten der 30 zu sehenden Küstenbewohner auch sein mögen: Was sie eint, ist ihre Faszination für das Meer und eine innige, tiefgehende Beziehung zur Natur.

Am Sonnabend, 13. September, steigt dann die große Surfparty mit Siegerehrung und Livemusik der West Samoa Surfer League. Sollte aufgrund der Bedingungen am Sonntag noch gesurft werden, findet die Siergerehrung auch erst am Sonntag statt.

Die Veranstalter des Longboard-Festivals rechnen mit 70 bis 120 Teilnehmern. Anmeldungen für die Wettkämpfe sind noch bis kurz vor dem Start möglich. Es wird in verschiedenen Gruppen gestartet: Kinder/Jugendliche, Erwachsene und Senioren. Männer und Frauen treten getrennt an. Anmeldungen sind unter Tel. 0 46 51 / 49 96 möglich. Weitere Infos zum Festival und zur Buhne 16 auf www.buhne16.de sowie auf der Facebookseite der Buhne 16.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen