Auf die Bretter, fertig, los

Der 15-jährige Philip Köster gewann letzte Woche das Waveriding beim Worldcup auf Gran Canaria.
Der 15-jährige Philip Köster gewann letzte Woche das Waveriding beim Worldcup auf Gran Canaria.

Von Altmeister Bernd Flessner (40) bis zum Youngster Philip Köster (15) reicht das Teilnehmerfeld beim Deutschen Windsurfcup, dessen Finale ab morgen auf Sylt stattfindet.

Avatar_shz von
21. Juli 2009, 12:46 Uhr

Westerland | Ab morgen geht es am Brandenburger Strand wieder um Titel und Trophäen. Zwei Monate, bevor die internationale Windsurf-Elite zum Surf World Cup anreist, werden die besten deutschen Brett-Artisten vom 22. bis 26. Juli beim Flens Surf Cup 2009 ihre Deutschen Meister in den Disziplinen Racing, Slalom und Wave-Freestyle ermitteln. Der traditionell Ende Juli ausgetragene Sylter Cup bildet als achte und letzte Station das Finale der im vergangenen August begonnenen Regattaserie.

Favorit für den Gesamt-Titel, wie auch auf den im Racing und im Slalom, hat erneut der 13-malige Deutsche Meister Bernd Flessner (40, Segelnummer GER-16) von Norderney. Auf einen Ausrutscher des Altmeisters warten jedoch seine Verfolger Helge Wilkens (GER-63) aus Hannover sowie Denis Standhardt (GER-189). Die drei machen nicht nur in der Gesamtwertung, sondern auch im Racing und Slalom derzeit die Podiumsplätze untersich aus.

In der Königsdisziplin des Windsurfens, dem Wellenreiten, hat das Trio jedoch nicht viel zu bestellen. Hier wird auf Sylt der neue deutsche Shootingstar der Windsurf-Szene am Start sein. Der erst 15-jährige Philip Köster (GER-44) führt die nationale Rangliste im Wave-Freestyle an, wobei es im bisherigen Tour-Verlauf erst einen abgeschlossenen Wave-Contest gab.

Wie gut der auf Gran Canaria lebende Youngster mit deutschem Pass in der Welle ist, stellte er erst in der vergangenen Woche vor seiner Haustür unter Beweis. Beim Worldcup auf Pozo (Gran Canaria) ließ er die gesamte Weltelite hinter sich und gewann das Wellenreiten. Ganz überraschend kommt der Erfolg des neuen deutschen Surf stars allerdings nicht: 2008 wurde er auf der Worldtour als "Rookie of the Year" (bester Neuling) ausgezeichnet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen