zur Navigation springen

Wenningstedter Hundstage : Auf den Hund gekommen

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Die Veranstaltungsreihe „Wenningstedter Hundstage“ soll nun zweimal im Jahr stattfinden.

shz.de von
erstellt am 08.Feb.2014 | 06:00 Uhr

Die ersten Wenningstedter Hundstage im November waren ein voller Erfolg – sowohl bei den Gästen als auch bei den Insulanern sei die Aktion auf großes Interesse gestoßen, freut sich Wenningstedts Tourismusdirektor Henning Sieverts. Deshalb habe sich der Tourismus-Service Wenningstedt-Braderup dazu entschieden, die Veranstaltungsreihe dauerhaft in sein Jahresprogramm aufzunehmen – und zwar gleich zweimal, nämlich Anfang März und Anfang November.

Die nächsten Hundstage finden daher bereits vom 2. bis 8. März statt. Dafür haben die Veranstalter die Programmpunkte, die gut bei den Teilnehmern angekommen sind, übernommen und durch neues ergänzt. So geht es im Rahmen des Veranstaltungsprogramms rund um den Hund und seine Halter unter anderem ins Watt, zum Longieren, zum Hundetraining oder zu Vorträgen. Es gibt auch einen Workshop zum Thema Hundefotografie und einen Vortrag über Arthrose beim Hund.

Erstmalig wird es den Hundstage-Cup geben, bei dem die Geschicklichkeit und das harmonische Zusammenspiel zwischen Mensch und Hund im Mittelpunkt steht, unabhängig von Alter und Größe.

Insgesamt geht es bei den Hundstagen neben dem Spaß auch um das richtige Verhalten für einen konflikt- und stressfreien Urlaub mit Vierbeinern auf Sylt. „Für die einen sind Hunde Familienmitglieder – für die anderen der Schreck eines jeden Spazierganges“, so Sieverts. „Wir waren angenehm überrascht von der vielen positiven Resonanz auf die Hundstage.“

Die zweite Veranstaltung im Jahr 2014 findet vom 2. bis zum 7. November statt. Das vollständige Programm steht auf der Internetseite des Tourismus-Service Wenningstedt-Braderup unter www.wenningstedt.de zum Download bereit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen