zur Navigation springen

Auf den Bundiswung soll die Friesische Straße folgen

vom

Westerland | Während die umfangreichen Arbeiten im Bundiswung noch laufen, richten Gemeinde und die Energieversorgung Sylt (EVS) ihren Blick jetzt auf die Sanierung der nächsten westerländer Straße: Ab Montag, 19. August, sollen zwischen Bahnweg und Wenningstedter Weg "im Rahmen einer umfassenden Baumaßnahme die Ver- und Entsorgungsleitungen" erneuert werden, kündigte die EVS an. Zeitgleich will auch die Gemeinde die Strecke sanieren und ihrerseits die Straßenoberfläche erneuern. Die Arbeiten sollen bis zum zweiten Quartal nächsten Jahres laufen.

In der Sitzung des Bauausschusses war gegenüber dem Bauamt zuletzt Kritik von Anliegern geäußert worden. Die rund 20 Bürger hatten sich über den schleppenden Ausbau des Bundiswung beklagt. Daraufhin hatten Vertreter des Bauamtes auf die Verantwortung der EVS verwiesen. Diese Schuldzuweisung wollte man dort allerdings nicht unkommentiert lassen. "Werden Baumaßnahmen gemeinsam abgewickelt, muss in der Regel immer zuerst die EVS tätig werden, erst dann kann die Gemeinde ihre Ausführung beginnen. Wie und wann die Gemeinde Ihren Part beauftragt und ausführt, liegt nicht im Einflussbereich der EVS", sagte der Leiter Technische Dienste der EVS, Georg Wember. "Die Gemeinde muss ihren Part eigenständig genehmigen und beauftragen, weil wir nicht derselbe Auftraggeber sind."

Im Herbst 2012 fehlte der Gemeinde für einen gemeinsamen Baubeginn im Bundiswung, wie er nun in der Friesischen Straße geplant ist, das nötige Geld: "Da die Haushaltsberatungen zur Einstellung von Haushaltsmitteln der Gemeinde für den Straßenausbau bereits im September stattfinden, standen zu Beginn des Jahres 2013 noch keine Gelder für den Ausbau des Bundiswungs zur Verfügung", erklärte Tiefbau-Leiter Reiner Brudnitzki. Dies sei der Grund dafür, dass die Sanierungsarbeiten im Bundiswung "nicht optimal" gelaufen seien. "Der wesentliche Grund für die lange Bauzeit liegt jedoch in dem ungewöhnlich langen zurückliegenden Winter", betonte Brudnitzki.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Aug.2013 | 03:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen