zur Navigation springen

Wohnungsbauprojekt auf Sylt : Auf dem Bastianplatz wurde der Spatenstich gefeiert

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

60 neue Wohnungen für Sylter: Beim Spatenstich auf dem Bastianplatz freuten sich Politik und Verwaltung.

von
erstellt am 29.Apr.2015 | 05:28 Uhr

Es war ein Punkt, in dem sich alle politischen Fraktionen der Gemeinde Sylt im Jahr 2009 einig waren: Auf dem Bastianplatz soll Wohnraum für Sylter entstehen. Nach einigen Verzögerungen war es gestern soweit: Die Kommunalpolitik feierte gemeinsam mit dem Kommunalen Liegenschafts–Management (KLM) Spatenstich auf dem ehemaligen Sportplatz mitten in Westerland.

60 frei finanzierte Wohnungen für Insulaner werden nun auf dem Gelände errichtet, Ende kommenden Jahres sollen die Mieter in ihr neues Zuhause einziehen können. Nach jetziger Planung soll die Kaltmiete unter zehn Euro pro Quadratmeter kosten. „Dieses Projekt ist ein ganz großer Schritt nach vorne“, betonte KLM–Leiter Marcus Kopplin, der den Fraktionen und dem Wohnungsbauausschuss für die kooperative Zusammenarbeit dankte. Zufrieden äußerte sich Kopplin auch darüber, dass man es geschafft habe, das Projekt nicht zu teuer werden zu lassen. Die erste Kostenschätzung ergaben 2014 nämlich fast 3000 Euro pro Quadratmeter – 2300 Euro waren vorgesehen. Nach einigen Umplanungen läge man nun sogar 13 Euro unter diesem Ziel. Insgesamt kostet dieses Wohnungsbauprojekt die Gemeinde rund neun Millionen Euro. Die sechs Gebäude werden sich um einen gemeinsamen Hof gruppieren, auf dem sich ein Kleinkinderspielplatz und Sitzgelegenheiten befinden sollen. Optisch werden die neuen Bauten denen der angrenzenden Neubauten der Baugenossenschaft ähneln.

„Diese Investition wird sich auszahlen“, war sich Bürgervorsteher Peter Schnittgard gestern sicher. Er hoffe, dass auf dem ehemaligen Sportplatz bald die Fußbälle der neuen Bewohner rollen können. Auch Wohnungsbauausschussvorsitzender Mario Pennino war gestern guter Dinge: „Jetzt haben wir nach den ganzen Wahlkampfversprechen zum Wohnungsbau endlich auch etwas vorzuweisen.“ Er lobte zudem die gute Zusammenarbeit zwischen Politik und Kommunalem Liegenschafts-Management.

Neben den 18 Zweizimmer-Wohnungen, 31 Dreizimmer-Wohnungen, neun Vierzimmer-Wohnungen und zwei Fünfzimmer-Wohnungen, die die Gemeinde nun auf dem Bastianplatz bauen lässt, entstehen dort noch weitere Wohnprojekte: 40 Wohnungen lässt die Wohnungsbaugenossenschaft Bastianplatz dort gerade bauen, vergangene Woche feierten die Mitglieder Richtfest (wir berichteten). Zudem werden 18 Einheiten für die Lebenshilfe Sylt geplant. Und am Rand des Geländes sollen zudem zehn Hausscheiben auf Erbbaupacht als neue Unterkünfte für Insulaner dienen.

Aber nicht nur auf dem Bastianplatz tut sich etwas in Sachen Wohnungsbau, wie Marcus Kopplin herausstellte. Momentan werden in der Wohnsiedlung Süd zwölf neue Wohnungen errichtet, im kommenden Monat soll mit dem Bau auf den sogenannten Blumenwiesen an der Friesischen Straße, dem Hoyerweg und an der Apenrader Straße begonnen werden. Kopplin: „Dann haben wir insgesamt 141 Wohnungen in der Umsetzung“.

 

 

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen