Kunst auf Sylt : Archaisch, geometrisch, humoristisch

„Tänzerin I“ von Trak Wendisch.
Foto:
„Tänzerin I“ von Trak Wendisch.

Auf dem Areal vor Maus Immobilien werden in einer ganzjährigen Ausstellung Plastiken von sieben international renommierten Bildhauern gezeigt,

shz.de von
07. Juni 2014, 00:54 Uhr

Ein neues Projekt des Kunstclubs Hamburg, der Skulpturenkampus, wird zu Pfingsten in Kampen eröffnet. Auf dem Areal vor Maus Immobilien an der Ecke Wattweg 1 werden in einer ganzjährigen Ausstellung Plastiken von sieben international renommierten Bildhauern gezeigt. Auf dem Kampener Kampus treten zum Beispiel die figürlichen Werke von Trak Wendisch und Reinhart R. Wolke, mit den mehr archaisch Anmutenden von Martin Schräder und Bertram Gante oder mit den geometrischen Skulpturen von Stephan Siebers und den humoristischen Plastiken von Heiner Meyer miteinander in einen Dialog. Außerdem konnten die Initiatoren der Freiluftausstellung Hanneke Beaumont für das Insel-Projekt gewinnen: die international gefeierte Bildhauerin zeigt in Kampen ihr zweiteiliges Werk „Melancholia 1, Nr. 48“.

Mit ihren rätselhaften, figurativen Skulpturen hat Hanneke Beaumont in ganz Europa und auch in den USA auf sich aufmerksam gemacht. Ihre meist lebensgroßen menschlichen Figuren aus Terrakotta, Bronze oder Eisen ruhen in kontemplativer Haltung auf schlichten Sockelkonstruktionen. Weder Geschlecht noch Alter sind auszumachen, die Körper werden von schlichten, zeitlosen Gewändern bedeckt.

Alle Sylter und Pfingstgäste auf der Insel sind herzlich eingeladen, den Skulpturenkampus vom 7. bis zum 9. Juni 2014 jeweils in der Zeit von 16 bis 20 Uhr Uhr zu besichtigen und dabei auch mit Vertretern des Kunstclubs Hamburg ins Gespräch zu kommen über die Kraft und Anmut der gezeigten Werke.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert