MS Adler-Express : Amrum: Technischer Defekt löste Schiffsunglück aus

„Adler-Express“ liegt momentan in der HDR-Werft in Husum
1 von 7
Die „Adler-Express“ liegt momentan in der HDR-Werft in Husum. Das Schiff war in der Nacht zu Donnerstag mit eigener Kraft von Amrum nach Husum gelaufen.

Gute Neuigkeiten: Nach dem Fährunfall am Mittwoch im Hafen von Amrum sind die beiden Schwerverletzten inzwischen außer Lebensgefahr. Experten bestätigen technischen Defekt als Ursache für das Unglück mit der MS „Adler Express“.

shz.de von
05. Juni 2014, 12:08 Uhr

Wittdün | Mindestens 27 Personen wurden verletzt, sechs von ihnen schwer, zwei davon in Lebensgefahr – das war die Bilanz des Schiffsunfalls im Hafen von Amrum am Mittwoch. Einen Tag später dann die erlösende Nachricht: alle Verletzten sind außer Lebensgefahr. „Es geht den beiden deutlich besser, sie sind inzwischen wieder auf die Normalstation verlegt worden“, berichtet Wolfgang Boe, Sprecher der Wasserschutzpolizei in Husum. Zudem seien drei verletzte Kinder entlassen worden und wieder auf dem Weg zu ihrer Schulklasse zur Hallig Hooge.

Am Donnerstagvormittag sind zwei Mitarbeiter der Bundesstelle für Seeunfalluntersuchung (BSU), sowie Mitarbeiter der Wasserschutzpolizei und des Germanischen Lloyds an Bord der Fähre gewesen, um die genaue Unfallursache zu ermitteln. Am Anleger in Husum wurde das Manöver unter Aufsicht des BSU mit dem Kapitän simuliert. Dabei wurde festgestellt, dass der Joystick für die Steuerung dem Antrieb falsche Signale gab. Der Joystick wurde demontiert und ein technischer Defekt als Fehlerquelle ausgemacht. Es wird nun im Austausch mit der Herstellerfirma eine genaue Analyse durchgeführt. Das Bauteil soll erneuert und nach Einbau im Schiffsbetrieb getestet werden. Das beschädigte Schiff wird ab morgen im Trockendock in Husum repariert. Bisher geht man von vier bis fünf Tagen Reparaturdauer aus.

Durch den Defekt sei das 42 Meter lange Schiff manövrierunfähig gewesen, der Kapitän konnte es nicht bremsen und es prallte mit einer Geschwindigkeit von sechs bis sieben Knoten (etwa 12 Stundenkilometer) gegen den Amrumer Anlieger. Die Adler-Express werde bis auf weiteres ausfallen.

Das Fährschiff „Adler-Express“ hatte am Mittwochvormittag im Hafen der Insel Amrum den Anleger gerammt. Das Schiff war von Hallig Hooge nach Amrum unterwegs und prallte gegen 11 Uhr an den Fähranleger.

Auch bei der Wasserschutzpolizei ging man zeitig von einem technischen Defekt als Unglücksursache aus: „Wir werden die Ursache in aller Ruhe und gründlich untersuchen“, erklärt Boe am Mittwoch. Die „Adler-Express“ liegt momentan in der HDR-Werft in Husum. Das Schiff war in der Nacht zu Donnerstag aus eigener Kraft von Amrum nach Husum gelaufen.

Auf dem Schiff waren nach Polizeiangaben insgesamt 233 Passagiere, darunter zahlreiche ältere Menschen und mehrere Schulklassen. Viele Passagiere standen während des Anlegemanövers an Bord und warteten auf das Aussteigen. Sie stürzten bei dem Aufprall. Ob bei dem Unglück auch Crew-Mitglieder verletzt wurden, war zunächst nicht bekannt. An der Fähre entstand ein Sachschaden von rund 20.000 Euro, der Fähranleger blieb unbeschädigt.

Für die Helfer gab es Großalarm. Sie waren anfangs mit sieben Rettungshubschraubern, einem Seenotrettungskreuzer sowie mehreren Notärzten und Rettungswagen vor Ort. Unterstützt wurden sie von Kräften der Bundespolizei und der Bundeswehr. Mittlerweile sind alle Personen von Bord. Von Nordstrand wurde die „Adler V" eingesetzt, die dann die Gäste von Hooge und Amrum abholte und zurück nach Nordstrand brachte.

Nach den Fahrplanangaben der Reederei Adler-Schiffe fährt ihre „Adler-Express“ von Nordstrand - Hafen Strucklahnungshörn - täglich zweimal ab. Sie erreicht demnach in 60 Minuten die Hallig Hooge, in 90 Minuten die Insel Amrum und in zweieinhalb Stunden die Insel Sylt. Das Schiff wurde 1993 fertiggestellt, ist 41,90 Meter lang und 8,20 Meter breit. Es kann 420 Passagiere aufnehmen und eine Geschwindigkeit von 24 Knoten (rund 45 Stundenkilometer) erreichen.

Notfahrplan:

Am Donnerstag, 5. Juni, übernimmt die „Adler V“ die Strecke Nordstrand – Hallig Hooge – Amrum noch zu folgenden Abfahrtszeiten:
Abfahrt Hallig Hooge: 16.30 Uhr; Ankunft Nordstrand: 18.30 Uhr.

Die „Adler IV“ bedient regulär die Strecke Sylt – Amrum – Föhr.

Am Freitag, 6. Juni, übernimmt die „Adler IV“  folgende Strecken:
Abfahrt Hörnum: 12 Uhr, Ankunft Amrum: 13.35 Uhr
Abfahrt Amrum: 13.40 Uhr, Ankunft Hallig Hooge: 14.30 Uhr
Abfahrt Hallig Hooge: 16.45 Uhr, Ankunft Amrum: 17.40 Uhr
Abfahrt Amrum: 17.45 Uhr, Ankunft Hörnum 19.30 Uhr

Die Adler-Express wird bis auf Weiteres ausfallen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen