zur Navigation springen

Überreste von Xaver : Alter Kirchenweg: Sandsack-Tragen als Team-Arbeit

vom

Helfer der Inselwehren halfen den Bewohnern am Altern Kirchenweg 25000 Sandsäcke zu entsorgen. Nach Sturm Xaver waren diese noch liegen geblieben.

shz.de von
erstellt am 03.Apr.2014 | 06:00 Uhr

Die Bewohner im Alten Kirchenweg sind nun die 25000 Sandsäcke los geworden, die beim Sturm Xaver noch als provisorischer Hochwasserschutz eingesetzt wurden. Um den Keitumern bei der Entsorgung der Säcke zu helfen, rief Amtswehrführer Andreas Petersen zu einer Hilfsaktion auf.

Die Helfer ließen sich nicht lange bitten: Am Dienstagabend kamen dann 45 Kameraden der Wehren Wenningstedt, Kampen, List, Keitum und vom  Freiwilligen Rettungs- Corps in den Alten Kirchenweg, um mit anzupacken. Die Firmen Jacobsen und Remondis verliehen kostenlos große Mulden, weitere Firmen halfen mit Paletten aus. Sven Bussius und der Tourismusservice Wenningstedt-Braderup stellten jeweils einen Radlader zur Verfügung, der Tourismusservice Kampen einen Trecker.

Die Kameraden schufteten bis 21 Uhr, einige luden Sandsäcke auf Paletten und fuhren diese zum Abholen an die Straße. Weitere Helfer schnitten unzählige Beutel auf, um deren Inhalt in Mulden zu schütten, denn zumindest die Säcke aus Naturfasern würden sich bald auflösen, nur ein Teil fertig gefüllter Säcke kann daher für den Spontaneinsatz gelagert werden.

Nun ist also Platz für die Baumaschinen, die bald anrücken werden, und  Anwohnerin Ingrid Nielsen erklärte berührt: „Diese Hilfsbereitschaft unter den Syltern ist unglaublich. Der große Sturmeinsatz ist uns noch lebhaft in Erinnerung und jetzt helfen uns schon wieder so viele!“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen