Als Kameras noch nicht telefonieren konnten…

shz.de von
07. Februar 2009, 03:59 Uhr

Westerland | In der Stadtgalerie "Alte Post" wird vom 6. Februar an die Ausstellung "Westerland in Bildern früher Photographen" gezeigt. Reproduktionen der Glasplattensammlung des Sylter Archivs aus dem Nachlass des ersten Sylter Fotografen Paul Ebe Nickelsen (1832 - 1894) und seines Schülers Bernhard Lassen (1875 - 1941) sowie Originalpapierabzüge, Drucke, Postkarten und Textbeiträge dokumentieren die touristischen Anfänge Westerlands. Mit ihrer fotografischen Arbeit warben Nickelsen und Lassen für die Insellandschaft und das aufstrebende Nordseebad. In ihrer Nachfolge wirkte über drei Generationen das von dem ebenfalls als Fotograf tätigen Ferdinand Pförtner gegründete Familienunternehmen gleichen Namens. Auch Aufnahmen auswärtiger "Saisonfotografen", die im Sommer ihre Filialen einrichteten, um ebenfalls vom Geschäft der festgehaltenen Erinnerungen zu profitieren, sind zu sehen. Werke dieser ersten Fotografengeneration zeigen die Friedrichstraße, Strandstraße, Hotels, Pensionen, Strand- und Badeleben oder Porträts aus "der guten alten Zeit", in der es sich nicht jeder leisten konnte, in die Sommerfrische zu fahren.

.Die Ausstellung ist geöffnet vom 6. bis zum 26. Februar, jeweils von Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr. Eintritt wird nicht erhoben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen