Sylter Flugverkehr : Alles fliegt auf Sylt

Um die Abstandsregeln bei großem Andrang einzuhalten, werden die Passagiere nun durch Gitter zum Haupteingang von Terminal 1 geleitet.
1 von 4
Um die Abstandsregeln bei großem Andrang einzuhalten, werden die Passagiere nun durch Gitter zum Haupteingang von Terminal 1 geleitet.

Fluggesellschaften haben den Liniendienst nach Sylt wieder aufgenommen. Wartebereich von Terminal 1 wurde um zwei Zelte erweitert.

23-524966_23-106481075_1551875653.JPG von
22. Juni 2020, 18:46 Uhr

Sylt | Zwei Monate herrschte Zwangspause auf dem Sylter Flugplatz – nun läuft der Betrieb wieder auf Hochtouren. Alle Airlines haben den Liniendienst auf die Insel wieder aufgenommen. Nur Easyjet fliegt erst ab 24. Juli wieder von Tegel nach Tinnum.

Am 15. März landete die letzte Linienmaschine auf dem Inselflugfeld. Erst am 20. Mai setzte der Betrieb mit der Ankunft der ersten Rhein-Neckar-Air-Maschine aus Mannheim wieder ein. Zwischendurch durften nur Flugzeuge den Landeplatz nutzen, für die die Piloten vorab einen wichtigen Grund oder eine Berechtigung nachweisen konnten und eine „PPR“-Genehmigung eingeholt hatten. Doch die Nachfrage hielt sich in Grenzen, berichtet Heidi Schreiber-Taylor, Leiterin der Verkehrsabteilung beim Airport. Statt Flugverkehr an sieben Tagen von 6 Uhr morgens bis in den späten Abend, wie sonst zur Sommersaison, landeten nur wenige Flugzeuge auf den beiden Betonpisten. Für den Großteil der 47 ständigen Mitarbeiter bedeutete das Kurzarbeit.

Doch ab 21. Mai ging es Schritt für Schritt wieder aufwärts. „Es gab öfter noch Änderungen“, sagt Heidi Schreiber-Taylor, „die Airlines finden sich erst langsam wieder.“ Auch viele andere Flughäfen gingen erst langsam wieder in Betrieb. Am Sonntag seien am Terminal 1 aber acht Linienflüge abgewickelt worden – „das ist ein normaler Wert für diese Zeit.“

Auch die Auslastung der Maschinen sei gut. Der Reisebetrieb sei etwas zögerlich angelaufen, „aber die Leute werden wieder mutiger und gehen auf Reisen.“ Für konkrete Zahlen sei es aber noch zu früh. Im Moment könne man gar nicht vorhersagen, wie sich der Luftverkehr entwickelt.

Angeflogen wird der Terminal 1 des Sylter Airports derzeit von den Fluggesellschaften Lufthansa, Eurowings, Swiss, Condor und Rhein-Neckar-Air; von Terminal 2 starten die kleineren Maschinen von Sylt Air. Regelmäßige Linienflüge verbinden die Insel mit Hamburg, Düsseldorf, Kassel, Frankfurt am Main, Stuttgart, Mannheim, München und Zürich. Easyjet nimmt den Liniendienst nach Sylt am 24. Juli wieder auf.

Die Coronakrise stellte die Mitarbeiter des Flughafens vor viele neue Herausforderungen. „Wir haben uns intensiv vorbereitet und einen Hygieneplan ausgearbeitet“, berichtet Heide Schreiber-Taylor. Die begrenzten Räumlichkeiten im Terminal 1 wurden durch zwei große Zelte vor dem Hauptgebäude erweitert – damit können unter Einhaltung der Abstandsregeln weiterhin 250 Passagiere gleichzeitig abgefertigt werden. Die Zelte dienen dann als erweiterter Warteraum. An der Sicherheitskontrolle hat sich nichts geändert – dort stehen ein Körperscanner und zwei „Gepäckstraßen“ bereit.

Trotz Coronakrise herrscht bei den ankommenden Passagieren gute Laune, weiß Heidi Schreiber-Taylor zu berichten. „Alle sind glücklich, hier sein zu dürfen.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen