zur Navigation springen
Sylter Rundschau

13. Dezember 2017 | 21:46 Uhr

Advent in der Friedrichstraße

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

von
erstellt am 14.Dez.2013 | 00:31 Uhr

Noch zehn Tage bis Weihnachten. Doch in der Westerländer Fußgängerzone will in diesem Jahr bisher noch keine rechte vorweihnachtlichen Stimmung aufkommen. Während es in den Einkaufsstraßen der Republik nach Glühwein durftet, Weihnachtslieder erklingen und Lichterglanz das Auge erfreut, erlebt man in der oberen Friedrichstraße eher verwirrende als besinnliche Sinneseindrücke.

Okay, fliegende Dachziegel, Werbetafeln und andere Geschosse gingen klar auf das Konto des bajuwarisch-rustikalen Randalierer Xaver. Nach zwei Tagen hatte der sich zwar endlich beruhigt, aber offenbar auch das Weihnachtsgefühl der Sylter fortgeblasen oder zumindest kräftig durcheinander gewirbelt. Der Autor dieser Zeilen staunte zumindest nicht schlecht, als ihm vor der Redaktion statt des Weihnachtsmannes plötzlich ein juveniler Osterhase begegnete. Hatte da womöglich jemand die Jahreszeit verwechselt oder sich in der Kostümkiste vergriffen? Keineswegs: Aber was soll man machen, wenn man für die Theateraufführung seines Kindergartens bei der Senioren-Weihnachtsfeier nunmal eine Rolle als Hase ergattert hat?

Der niedliche Weihnachtshase war jedoch noch nicht der Höhepunkt. Den gab es einen Tag später, als ebenso lautstarkes wie unzweideutiges Gestöhne die Friedrichstraße beschallte. Während einige Passanten verstohlen nach der versteckten Kamera Ausschau hielten, war schnell klar, dass die Ton gewordene Leidenschaft aus dem Außenlautsprecher eines noch nicht geöffneten Lokals drang. Wie sich herausstellte, hatte ein Mitarbeiter nicht bedacht, dass nicht nur stimmungsvolle Musik, die er auf dem Computer abspielt, nach draußen übertragen wird, sondern auch die Töne des Videos, mit dem er sich auf das Fest der Liebe einstimmen wollte...

Und zu guter Letzt hat natürlich der Amtsschimmel (wer auch sonst?) die Hauptschuld an der fehlenden Weihnachtsstimmung. Weil die meisten Unternehmer den bürokratischen Aufwand und die behördlichen Auflagen für die bislang alle Jahre wieder aus dem Boden sprießenden Punschbuden scheuen, sind Osterhase und Lustgestöhn die Stimmungshighlights im Westerländer Advent.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen