zur Navigation springen

Sylts Menschen des Jahres : Abstimmung zum Menschen des Jahres geht in letzte Phase

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

„Die Aktion berührt uns heute noch“: Vorjahressiegerin Renate Krüger erzählt, wie sie die Wahl erlebte.

von
erstellt am 18.Nov.2015 | 05:49 Uhr

Der Endspurt für die Aktion „Menschen des Jahres 2015“ läuft: Noch bis kommenden Sonntag, 22. November, können die Leser der Sylter Rundschau ihren Favoriten wählen. Wer vorne liegt, wird natürlich noch nicht verraten, aber mitmachen lohnt sich auch in den letzten Tagen bis zum Finale, denn jede Stimme zählt und kann den entscheidenden Ausschlag geben.

Im vergangenen Jahr wurde Renate Krüger mit ihrem Ehemann Wolfgang zu den Sylter Menschen des Jahres gewählt. Eine Zeit, an die sie sich sehr gerne zurückerinnert: „Das war für uns alles sehr aufregend, aber auch sehr schön“, erzählt sie mit leuchtenden Augen. „Wir haben so viele Glückwünsche erhalten, Blumen, Schokolade, selbstgemachte Kerzen – die Menschen haben uns auf eine sehr warmherzige Art wissen lassen, wie sehr sie unser Ehrenamt anerkennen.“

Das Ehepaar Krüger führt Sylts einziges Bestattungsinstitut und engagiert sich unter anderem in der Theatergruppe Inselspeeler. Renate, die Zuhörerin, und Wolfgang Krüger, die „Rampensau“ der beiden, wie er selbst sagt, haben nicht nur unzählige Trauernde in den schwersten Stunden ihres Lebens unterstützt, sie haben ihre Theaterleidenschaft auch immer wieder dazu genutzt, anderen Menschen Freude zu bereiten.

Die Zeit vor der Wahl sei das Ehepaar sehr aufgeregt gewesen. „Wir waren die ganze Zeit in Erwartung und gespannt darauf, was passiert“, sagt sie und betont, dass es während der Nominierung nie ein Konkurrenzverhältnis zu den anderen Kandidaten gegeben habe. „Wir haben bei der Wahl einfach viele nette Menschen kennengelernt, die sich mit uns gefreut haben - und wir uns mit ihnen.“

Die besondere Zeit nach der Wahl und die zahlreichen Glückwünsche haben dann nicht nur ein paar Tage und Wochen, sondern das ganze Jahr hindurch angehalten, sagt sie stolz. „Das hat uns ziemlich berührt und berührt uns auch heute noch.“

Jetzt sind Sie als Leser der Sylter Rundschau dran: Wer ist Ihr Mensch des Jahres? Bernd Frühling (49), der sich sich für Flüchtlinge einsetzt. Sein Ziel: Möglichst viele Asylsuchende zu integrieren, am besten durch einen Job.

Frauke Greite bekleidet gleich ein Dutzend Ehrenämter, ist unter anderem Senoirenbeauftragte beim TSV Westerland.

Erika Holst (75), kümmert sich darum, dass ältere Menschen nicht allein sind. Ob gemeinsames Frühstück, Hilfe im Alltag oder Ausflüge, „hauptsache die Senioren kommen raus“, sagt sie.

Sönke Lüdrichsen (53) blickt auf 32 Jahre bei der Freiwilligen Feuerwehr in Hörnum zurück und war lange Zeit Wehrführer sowie Amtswehrführer.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen