Personalmangel am Urlaubsort : Gaffer, verstopfte Straßen, Anspruchsdenken: Was Rettungskräften auf Sylt das Leben schwer macht

Avatar_shz von 10. September 2021, 15:43 Uhr

shz+ Logo
Auf der Insel im Einsatz: Sven Rudolf und Katrin Knudsen.
Auf der Insel im Einsatz: Sven Rudolf und Katrin Knudsen.

24-Stunden-Schichten, tägliche Extremsituationen, permanente Arbeitsbehinderung durch Gaffer, Beleidigungen und hohe Ansprüche: Shz.de hat zum internationalen Tag der Ersten Hilfe am 11. September mit Sylter Rettungskräften über ihre Arbeit gesprochen.

Sylt | Ein Piepen und Brummen ertönt. Ein Griff an den Oberschenkel, der Blick auf den Melder: „Einsatz. Verkehrsunfall auf der L24.“ Katrin Knudsen und Sven Rudolf steigen in den Rettungswagen und brausen mit Blaulicht und Martinshorn vom Platz. Seit April ist Katrin Knudsen Rettungssanitäterin beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) auf Sylt. Davor war die 42-...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen