Corona als Verstärker : Selbstmordgedanken und Depressionen: Bedarf an Telefonseelsorge wächst

Avatar_shz von 09. Mai 2021, 14:27 Uhr

shz+ Logo
Während des zweiten Lockdown sei laut Petra Dörr in Nordfriesland die Zahl der jüngeren Menschen gestiegen, die mit ihren Problemen die Telefonseelsorge kontaktierten.
Während des zweiten Lockdown sei laut Petra Dörr in Nordfriesland die Zahl der jüngeren Menschen gestiegen, die mit ihren Problemen die Telefonseelsorge kontaktierten.

Die Zahl der Nordfriesen, die wegen Corona emotionalen Beistand bei der Telefonseelsorge suchten, ist mit dem zweiten Lockdown angestiegen.

Sylt/Föhr/Amrum | Die Corona-Pandemie wirkt bei zahlreichen Menschen als Verstärker von Depressionen und Selbstmordgedanken - auch auf den Inseln Sylt, Amrum und Föhr. „Seit dem zweiten Lockdown wenden sich mehr Menschen, unter anderem mit Depressionen, suizidalen Gedanken und wegen häuslicher Gewalt an uns“, sagt Petra Dörr, Leiterin der Telefonseelsorge auf Sylt. Die...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen