zur Navigation springen

Feierlichkeiten auf Sylt : 50 Jahre Jugendfeuerwehr Westerland

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Bei der Feier anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr Westerland trafen mehrere Generationen aufeinander.

Ein halbes Jahrhundert – ganz nah beieinander: Auf der einen Seite eine muntere Schar Mädchen und Jungen, die die heutige Jugendfeuerwehr Westerland bilden. Und nur ein paar Bankreihen weiter die gereiften Männer der ersten Stunde: Karl-Heinz Erichsen, der die Jugendwehr seinerzeit aus der Taufe hob. Bent Classen, einer der ersten beiden Ausbilder. Hauke Block und Manfred Sneikus, damals noch Steppkes und Gründungsmitglieder. Und so war es für alle Gäste der Feier anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr Westerland sehr anschaulich, wie der Dienst in der Feuerwehr Generationen verbindet.

Mit Pauken und Trompeten begann das Fest in der Fahrzeughalle der Feuerwache: Vom Feuerwehr-Musikzug unter Leitung von Michael Nissen untermalt, zogen die Fahnenabordnungen der Westerländer und der anderen Sylter Jugendwehren ein. Erwartet wurden sie von rund 150 Gästen – darunter Bürgervorsteher Peter Schnittgard, Bürgermeister Nikolas Häckel, der Ortsbeiratsvorsitzende Kay Abeling, die Feuerschutzausschuss-Vorsitzende Maria Andresen, DRK-Chef Karl-Heinz Kroll, Ordnungsamtsleiterin Gaby Gotthardt, Pastor Christoph Bornemann sowie Repräsentanten der Feuerwehr auf Sylt und Kreisebene. In den Grußworten der Gäste wurde das Miteinander wiederholt thematisiert: „Ihr lebt Kameradschaft abseits der digitalen Welt“, lobte etwa Bürgermeister Häckel das Engagement des Nachwuchses, während Pastor Bornemann konstatierte: „Niemand ist eine Insel – der Gedanke der Gemeinschaft ist wichtig.“ Gemeindewehrführer Wolfgang Kloth unterstrich: „Wer die Jugend hat, der hat die Zukunft. Dies gilt auch für die Feuerwehren und ihre aktiven Mitglieder von morgen.“ Freuen durften sich die 17 Mädchen und Jungen indes nicht nur über lobende Worte, sondern auch über originelle Geschenke und Kuverts mit Bargeld – ein willkommener Grundstock für eine im kommenden Jahr geplante Reise.
Jugendgruppenleiter Jonas Schumbrutzki, der durch das Programm führte, und Frank Deppe oblag es sodann, 50 Jahre Revue passieren zu lassen – angefangen von der Gründungsversammlung („Verlangt werden von den Mitgliedern Pünktlichkeit, Gehorsam, Sauberkeit und Anständigkeit“) bis in die Neuzeit („Neben den regulären Ausbildungsterminen unterstützt die Jugendwehr gerne andere Sylter Institutionen, etwa beim Biikebrennen, dem „Syltlauf“ oder dem „Westerländer Weihnachtsbaden“). Sichtlich gerührt lauschte Ehrenwehrführer Karl-Heinz Erichsen, seinerzeit quasi der Geburtshelfer der Jugendwehr, den Ausführungen. „Es ist erfreulich, wie gut sich das alles entwickelt hat. Und ich freue mich, dass ich diesen besonderen Tag miterleben darf“, bemerkte der heute 85-Jährige, dessen drei Söhne einst selbst der Jugendwehr angehörten. Mit dem Verteilen der Jubiläumschronik und einem Dank insbesondere an die Ausbilder schloss dann Jugendwart Borge Kruse den offiziellen Teil, bevor sich alle Anwesenden mit einem herzhaften Essen und kühlen Getränken stärkten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen