40 000 Euro für den Flaggenmast

von
26. Juni 2014, 17:51 Uhr

Nachdem die Diskussionen um einen angemessenen Standort die Kommunalpolitker der Gemeinde Sylt bisher vor allem viel Zeit gekostet hat, geht das Aufstellen des Flaggenmastes nun offenbar auch ins Geld: Für 40 000 Euro soll der Flaggenmast nun auf der Rasenfläche vor der Nord-Ostsee-Sparkasse in Westerland montiert werden. 20000 Euro kosten dabei allein die Erd- und Betonarbeiten – das gute Stück wird nämlich nicht schlicht auf der grünen Wiese stehen, sondern auf einer 105 Quadratmeter großen Betonfläche, von der aus ein kleiner Weg zum Fußweg führt. Auch wenn sie von der Höhe der Kosten etwas überrascht waren, stimmten die Ausschussmitglieder bei zwei Enthaltungen einstimmig diesem Plan zu.

Der etwa 14 Meter hohe Stahlmast wurde Anfang der 1970er Jahre im Auftrag der Stadt Westerland von der Husumer Schiffswerft für 100 000 D-Mark eigens angefertigt. Bis zur Umgestaltung der Friedrichstraße stand er vor dem Hotel „Miramar“ und wurde täglich mit Flaggen bestückt. Nach dem 2007 begonnenen Umbau musste er den beiden Wasser-Stelen Platz machen. Danach diskutierten die Stadtvertreter jahrelang über einen geeigneten neuen Standort für den Mast – Aquarium, Promenade oder gar irgendwo in Tinnum. Eine offenbar endgültige Entscheidung für die Fläche vor der Sparkasse wurde vor einem halben Jahr getroffen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen