Schnee auf den Straßen : 32. Syltlauf wird nichts für Weicheier

940 Einzelläufer und 60 Staffeln werden am Sonntagvormittag am Kontrollpunkt 'Seenot' vorbeilaufen. Foto: Christiansen
1 von 2
940 Einzelläufer und 60 Staffeln werden am Sonntagvormittag am Kontrollpunkt "Seenot" vorbeilaufen. Foto: Christiansen

Zum Syltlauf an diesem Sonntag haben sich 640 Einzelläufer und 60 Staffeln angemeldet. Sie müssen sich auf Kälte, Wind und eine rutschige Strecke gefasst machen.

Avatar_shz von
17. März 2013, 03:14 Uhr

Sylt | Wenn sich niemand vom Wetter abschrecken lässt, werden am Sonntagvormittag insgesamt 1407 Läuferinnen und Läufer bei der 32. Auflage des Syltlaufes an den Start gehen. Vor allem auf die 940 Einzelstarter aus ganz Deutschland, die die gesamten 33,33 Kilometer von Hörnum nach List in Angriff nehmen, wartet eine echte Herausforderung. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und fünf bis sechs Windstärken wird der Wind zum Glück von schräg hinten oder von der Seite (aus Südost) wehen und laut Wetterbericht soll es trocken bleiben.

Wäre der Lauf einen Tag vorher gestartet worden, hätte man auf Teilen der Strecke durchaus auch einen Ski-Langlauf veranstalten können. Das könnte also eine rutschige Angelegenheit werden. Sorge, dass der Lauf abgesagt wird, müssen die vielen bereits angereisten Sportler jedoch nicht haben: "Es ist ein Winterlauf und auf der Zugspitze gibts ja auch einen Volkslauf", sagt Organisator Franz Beilmann. Extra geräumt oder gestreut wird die Strecke nicht, "wir garantieren aber, dass sie Yeti-frei sein wird", witzelt Beilmann. Also: Mit neuen Streckenrekorden wird ebenso wenig zu rechnen sein wie mit Schlittschuhläufern auf der Strecke...

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen