zur Navigation springen

Tinnum auf Sylt : 20 glückliche Krippenkinder – 60 weitere in der Warteschleife

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Die neue Kindertagesstätte in Tinnum feierte Einweihung mit einem Tag der offenen Tür.

Der Ortsteil Tinnum verfügt zwar seit langem über eine moderne Grundschule und einen idyllisch gelegenen, großen Kindergarten, aber eine Krippe für die Allerkleinsten fehlte bisher. Da aber ein hoher Bedarf an Krippenplätzen besteht, entschloss sich die Gemeinde Sylt, durch einen Anbau am Tinnumer Kindergarten Platz für die Ein- bis Dreijährigen zu schaffen. In der sensationell kurzen Bauzeit von fünf Monaten, entstanden neue Räumlichkeiten, die am Sonnabend feierlich eingeweiht wurden.

Bürgermeister Nikolas Häckel konnte sogar verkünden, dass „wir unter unserem Budget von 873 000 Euro geblieben sind und sogar noch etwas übrig hatten, um den Altbau zu renovieren und aufzuhübschen, damit hier harmonische Übergänge entstehen.“

Das Erzieherinnen-Team um Leiterin Andrea Ernst (stehend,1.v.l.).
Das Erzieherinnen-Team um Leiterin Andrea Ernst (stehend,1.v.l.). Foto: Fotos: Sabine Fleischmann

Mit einem Kuscheltier-Zoo übergab er den Neubau offiziell in die Hände von Andrea Ernst, die die Einrichtung seit August leitet. Als langjähriger Träger des Kindergartens sowie der neuen Krippe freute sich Tobias Wahrenburg vom Verein für Jugenderholung e.V. ebenfalls über den gelungenen Neubau und die variablen Räumlichkeiten, die je nach Bedarf umgewandelt werden können. Sein Dank galt besonders seinem zehnköpfigen Team aus Erzieherinnen, die bei vollem Betrieb die Bauphase durchgestanden haben. „Wir waren in dieser spannenden Zeit nicht nur Erzieherinnen, sondern auch Entrümpler, Fensterputzer, Kabelträger, Motivatoren und viele mehr und freuen uns nun darauf, zur Ruhe zu kommen und uns wieder der pädagogischen Arbeit zuzuwenden“, scherzte Andrea Ernst über diese Zeit, in der „die Kinder die Bauaufsicht übernahmen und die Handwerker bespaßten.“

Maximilian fühlte sich im Gruppenraum der Raupen sofort wohl, muss auf seinen Krippenplatz aber noch warten.
Maximilian fühlte sich im Gruppenraum der Raupen sofort wohl, muss auf seinen Krippenplatz aber noch warten.

Die neugeschaffenen 20 Plätze in den lichtdurchfluteten Räumen der Käfer- und Raupengruppe sind längst besetzt und weitere 60 Kinder stehen auf der Warteliste – „Es müssen also dringend weitere Krippenplätze geschaffen werden“, so Häckel, der weitere Anbauten an den bestehenden Kita-Standorten Am Nordkamp, Alte Realschule und Morsum in Aussicht stellte.

Bürgermeister Nikolas Häckel (li.) übergab den Neubau an Tobias Wahrenburg und Andrea Ernst.
Bürgermeister Nikolas Häckel (li.) übergab den Neubau an Tobias Wahrenburg und Andrea Ernst.

Mittags standen die Türen der neuen Kindertagesstätte Tinnum dann allen Interessierten offen, die die Gelegenheit nutzten, sich bei Fingerfood, frischen Waffeln, Kaffee und Kuchen die Ruhe-, Sanitär- und Spielräume der Krippe anzuschauen. Und natürlich dufte nach Herzenslust gespielt und getobt werden.

Für den einjährigen Maximilian (siehe Foto) oder den kleinen Thilo war die Spielstunde in der Krippe allerdings die Ausnahme, denn auch wenn ihre größeren Geschwister hier bereits in die Kindergartengruppe gehen, heißt es für die beiden abwarten, bis wieder neue Plätze in der Tinnumer Krippe frei werden.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen