zur Navigation springen
Sylter Rundschau

19. Oktober 2017 | 13:18 Uhr

121 Einsätze für die Tinnumer

vom
Aus der Redaktion der Sylter Rundschau

Freiwillige Feuerwehr zieht in der Jahreshauptversammlung die Bilanz aus 2013

shz.de von
erstellt am 16.Feb.2014 | 12:27 Uhr

Weiterbildung genießt bei der Freiwilligen Feuerwehr Tinnum offenkundig einen hohen Stellenwert: 38 Mal nahmen Kameraden im vergangenen Jahr an Lehrgängen teil. Daneben wurden zahlreiche Übungen absolviert und – nicht zuletzt durch die beiden Orkantiefs „Christian“ und „Xaver“ bedingt – insgesamt 121 Einsätze geleistet.

Erfreulich: 2013 mussten weder größere Brände bekämpft werden, noch riefen Verkehrsunfälle die Helfer auf den Plan. Dafür mussten acht Kleinbrände gelöscht und drei Mal Personen aus Notlagen befreit werden.

Im Rahmen der vom Feuerwehrmusikzug umrahmten Hauptversammlung bilanzierte Wehrführer Siegfried Engel einen Mitgliederbestand von 52 Aktiven, 22 Ehrenmitgliedern und 24 jungen Kameraden in der Jugendfeuerwehr.

Die Zusammenarbeit im Gemeindewehrvorstand sei noch immer unzulänglich, konstatierte Engel und monierte in diesem Zusammenhang, dass es Kameraden gebe, „die über Facebook Unwahrheiten verbreiten, ohne das nötige Hintergrundwissen zu haben“.

Positiv hingegen: Mit Max Lasse Momsen, Silas Nissen und Momme Peters verbuchte die Tinnumer Wehr drei Neuaufnahmen. Würdigungen gab es für langjährige Mitglieder – allen voran John-Albert Petersen, August-Detlef Uekermann und Uwe Uekermann, die der Feuerwehr seit jeweils 60 Jahren die Treue halten. 40 Jahre dabei ist Horst Schacht, 30 Jahre Horst Kahle und 25 Jahre Siegfried Engel, während Lukas Engel seit zehn Jahren Mitglied ist.

Über eine Beförderung durften sich folgende Kameraden freuen: Wilfried Christiansen, Bernd Middeke, Jörg Ohde, Markus Pfleger und Jörn-Michel Schmidt (Hauptfeuerwehrmänner), Christopher Ohde und Malwin Thomsen (Oberfeuerwehrmänner) sowie Max Ausborn, Momme Peters und Björn Schild (Feuerwehrmänner).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen