Ein Artikel der Redaktion

TV-Köchin zu Besuch "Die Insel neu entdeckt"

Von Michael Stitz | 13.04.2013, 08:34 Uhr

Star-Köchin Cornelia Poletto erfreut sich nach unfreiwilliger Abwesenheit an der Schönheit von Sylt

"Ich habe eine große, innige Beziehung zu Sylt", antwortet Cornelia Poletto spontan auf die Frage, wie ihr Verhältnis zur Insel ist. Mit ihren Eltern erlebte die Hamburger Star-Köchin viele Insel-Urlaube, die sie nie als Zwang empfunden hat. "Nein, denn ich liebe die Insel, finde es wunderbar hier." Um so mehr hat sie sie einige Jahre schmerzlich vermisst, war doch die Tradition der Sylt-Urlaube mit ihrer Heirat vorbei. "Denn ich war mit einem Italiener verheiratet, der Nordsee-Inseln hasst und das leider auch an unsere Tochter weiter gegeben hat. Aber jetzt ist ja alles anders und jetzt komme ich wieder so oft es geht auf die Insel". Cornelia Polettos neuer Lebensgefährte ist glücklicherweise auch ein großer Sylt-Fan.

Wir treffen uns im Budersand, wo Deutschlands vielleicht beliebteste Fernsehköchin logiert ("ein ganz besonderes, sehr stilvolles und schönes Haus"). Eingecheckt hatte sie auch dort, um bei der sehr erfolgreich gelaufenen Küchenparty des Hörnumer Luxus-Hotels mit fünf weiteren Spitzenköchinnen ("Chefs on High Heels") mächtig aufzukochen.

Nach den Jahren der zwangsläufigen Sylt-Abstinenz erlebte sie wieder "alle die Reize der Insel völlig neu". Dazu das traumhafte Wetter des letzten Wochenendes und die große Lust auf lange Strandspaziergänge. Einer führte sie von Hörnum nach Rantum in die Sansibar. Nein, Herbert Seckler kannte sie bis dahin nicht persönlich, aber natürlich wussten beide von einander, hegten eine stille Sympathie für einander. Secklers großzügige Art, seinen besonderer Charme lernte Cornelia Poletto als unangemeldeter Mittagsgast in der Sansibar kennen. Als Restaurantbetreiberin weiß die TV-Köchin auch die gastronomischen Leistungen Secklers einzuschätzen. "Ich finde, was er aufgebaut hat, ist grandios! Die Qualität, die man in der Sansibar an Basisprodukten findet, ist exzellent - und es macht Spaß, dort zu essen. Davon können wir Restaurantbetreiber uns alle einen Scheibe von abschneiden"

Lange nicht auf Sylt gewesen zu sein, schärft den Blick für die Veränderungen. "Es tut sich einiges auf der Insel", hat Cornelia Poletto beobachtet. Ja, sie sieht hier und da Umbrüche. "Ich bin völlig überrascht von Hörnum. Den Ort kannte ich vorher gar nicht, denn nach Hörnum fuhr man eigentlich nicht. Aber spätestens seit es das Hotel Budersand gibt, wird der Ort immer interessanter. Und man sieht plötzlich wie schön und authentisch die Insel an ihrer Südspitze ist. Von der tollen Lage des Hotels mit seinen Meerblick-Zimmern ganz zu schweigen".