zur Navigation springen

Sturmtief "Axel" sogt für Land unter am Fähranleger in Dagebüll

vom

Eine Sturmflut rollt auf die deutsche Nordseeküste zu. Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) warnte vor Pegelständen am frühen Mittwochmorgen von rund 1,50 Meter über dem mittleren Hochwasser. Im Weser- und Elbgebiet könnten es bis zu zwei Meter sein. „Vorne am Hafen könnte das Wasser mal rüberschwappen“, sagte ein Sprecher der Hamburger Polizei. „Die Fluttore bleiben aber offen.“ Mit Überschwemmungen wie in der Nacht auf den zweiten Weihnachtsfeiertag in der Hansestadt rechne er nicht. Damals setzte eine Sturmflut mit Hochwasser bis zu 2,73 Metern über Normalniveau einige Hafenbereiche und den Fischmarkt unter Wasser. Vor orkanartigen Böen wird bis Mittwochabend gewarnt.