Bei Geesthacht : Strohballen-Lager brennt nieder – Ermittlungen wegen Brandstiftung

Großbrand in Geesthacht: Ein Lagerplatz mit Strohrundballen in Flammen.

Großbrand in Geesthacht: Ein Lagerplatz mit Strohrundballen in Flammen.

Im Kreis Herzogtum Lauenburg steht nahe der B404 ein Lagerplatz eines Landwirts am Samstag in Flammen.

shz.de von
21. November 2015, 17:57 Uhr

Geesthacht | Ein riesiger Stapel brennender Strohballen hat am Samstag die Feuerwehrleute aus Geesthacht und Hohenhorn im Kreis Herzogtum Lauenburg auf Trab gehalten. Auf einem Feld nahe der Bundesstraße 404 stand der Lagerplatz eines Landwirts in Flammen. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.

Weil die Feuerwehr nach dem Alarm gegen 14.30 Uhr schnell am Brandort war, konnte ein Übergreifen der Flammen auf einen zweiten Strohballenberg verhindert werden. Dennoch entstand ein Schaden von etwa 5000 Euro.

„Löschen hat bei so einem Brand nicht viel Sinn, weil das Stroh so dicht gepresst ist, dass im Inneren der Rundballen die Glut ist und wir nur die Oberfläche löschen können“, sagte Geesthachts Feuerwehrchef Sven Albrecht. Deshalb ließen die Einsatzkräfte das Strohballenlager kontrolliert über Stunden abbrennen und verhinderten lediglich eine weitere Brandausbreitung.

Von den verschiedenen Brandserien im Süden Schleswig-Holsteins war Geesthacht bislang verschont geblieben. Ermittelte Brandstifter stehen zurzeit vor Gericht oder wurden bereits verurteilt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert