zur Navigation springen

Einkaufs-Sonntag : Zwischen Enttäuschung und Überraschungserfolg

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Hauptattraktion in Bad Oldesloe fiel buchstäblich ins Wasser, ansonsten aber war die Stimmung gut.

Dunkle Wolken, ungemütliche Regenschauer – das Wetter beim „Einkaufs-Sonntag“ der Gemeinschaft Oldesloer Kaufleute war symbolisch für die heutige Jahresversammlung der Händlervereinigung. Denn aktuell sieht es so aus, als wenn die GOK ohne Kandidaten für die Vorstandsposten in diese Sitzung startet. Es wäre dann wohl der Anfang ihres Endes. Somit könnte dieser Einkaufs-Sonntag die letzte große Aktion unter der Regie der GOK gewesen sein. Irgendwie wäre es ein trauriger Abschiedsgruß.

Denn das sonst so beliebte Trödlertreffen auf dem Marktplatz fiel buchstäblich ins Wasser. Statt der 70 angekündigten Stände waren zur Mittagszeit nur fünf aufgebaut. Die Flohmarkthändler hatten angesichts des Wetters keine Lust. „Insgesamt war ich zufrieden. Nur die Situation auf dem Markt war schade“, so Agnes Heesch vom Oldesloer Stadtmarketing. „Die Flohmarktanbieter waren angemeldet, haben bezahlt, wenn sie dann wieder abbauen oder gar nicht erst kommen, kann ich sie nicht zwingen. Ich habe mit dem Organisator Flohmaxx gesprochen. Das geht natürlich nicht und wird nicht wieder vorkommen“, sagt Heesch. Die Hauptattraktion des Einkaufs-Sonntags war damit nicht vorhanden.

So hatten andere Aktionen eine größer Chance zu glänzen. Auf der Hude präsentierten sich der ADFC und das Klimaschutzmanagement der Stadt gemeinam mit Fahrradhändlern unter dem Motto „Rad Oldesloe“.

Hier war der Andrang zeitweise sehr hoch. „Ich bin begeistert. Bei dem Wetter hatte ich gar nicht mit besonders viel gerechnet, aber wir haben in den ersten Stunden schon zwei neue Mitglieder gewinnen können“, so Michael Rathmann vom ADFC begeistert. Auch der Grillstand von Delikatessen Peters zog seine Stammkunden an. Sehr gut lief es außerdem in der Bahnhofstraße bei der Kinderfahrschule, die stark frequentiert war. „Ich denke, das werden wir jetzt häufiger anbieten. Die Kinder sind begeistert“, sagte Angela Dittmer vom Preisparadies. „Eigentlich müsste die Stadt so etwas dauerhaft ermöglichen“, so Dittmer weiter, die auch beim Marketingverein „Wir für Oldesloe“ aktiv ist. Gerüchteweise möchte diese Vereinigung im Falle einer GOK-Auflösung die Organissation der Einkaufs-Sonntage übernehmen. „Da ist nichts dran. Wir sind Ideengeber, keine Veranstalter“, so Dittmer. „Wir haben als Stadt der GOK bereits ganz bewusst angeboten, die Sonntage zu übernehmen, um sie zu entlasten. Ich denke nicht, dass die Veranstaltung in die Hände von Wir für Oldesloe gehört. Definitiv finden die drei nächsten Sonntage statt“, so Heesch.  

zur Startseite

von
erstellt am 30.Mär.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen