zur Navigation springen

Bad Oldesloe : Zweifache Premiere beim 390. Gildefest

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Aus Sicherheitsgründen auf traditionelle Böllerschüsse verzichtet.

shz.de von
erstellt am 22.Mai.2017 | 06:00 Uhr

Bei diesem Gildefest verlief alles etwas anders, als in den Vorjahren. Die Bürgerschützengilde von 1627 feierte die Proklamation ihres 390. Gildefestes ausnahmsweise nicht in der Schützenhalle, sondern im Historischen Rathaus. Zuvor jedoch machten die Schützen mit Hilfe der Caledonian Pipers & Drummers aus Hamburg lautstark bei einem Umzug durch die Hindenburgstraße und über den Marktplatz auf sich aufmerksam. Gildemitglied Harald Hoffmann ist nämlich auch als Drummer beim Verein der Hamburg Caledonian Pipes & Drums aktiv und hatte die Idee für den Gastauftritt seiner Band beim Gildefest in der Kreisstadt. Und da auch das Festival der Straßenkünstler viele Besucher in die Innenstadt gelockt hatte, konnten sich die Oldesloer Schützen bei ihrem Aufmarsch vor dem Historischen Rathaus endlich mal wieder über viel Aufmerksamkeit und ein großes Publikum freuen.

Die traditionellen Böllerschüsse zur Proklamation der neuen Majestäten mussten allerdings ausfallen, denn das war den Schützen auf dem mit vielen Ständen voll besetzten Marktplatz doch zu heikel. „Wir wussten nicht, wo wir hier böllern sollten. Wir haben ja keine Kanonen mehr, sondern nur elektronische Schüsse, die aber auch sehr laut sind. Wir hatten Bedenken, dass die Leute dann an ein Attentat denken könnten“, sagte Hans-Helmuth Rohde von der Schützengilde. Und vor dem Kub wollte Bölleroffizier Klaus-Jürgen Stapelfeldt die Kanonenschläge auch nicht zünden, denn er konnte nicht ausschließen, dass vielleicht die ein oder andere der großen Glasscheiben dabei zu Bruch gingen. Und so wurde kurzerhand beschlossen, ganz auf die Böllerei zu verzichten.

Im Saal des Historischen Rathauses wurde es dann feierlich, als Horst Möller, Obmann der Älterleute, Jörg Lembke im Kreise der Schützen begrüßte. Für den Bürgermeister war es ebenfalls eine Premiere, die Schützen im Rathaus zu empfangen. Anschließend wurden die neuen Majestäten bekanntgegeben und nach Nennung der sechs Löffelträger wurde es ernst. Als neues Vizekönigspaar präsentierten sich Martin Münstermann und die letztjährige Königin Ute Spieler. Die frisch gebackene Königin der Gilde heißt Melanie Schnauer und errang bereits vor sieben Jahren schon einmal die Königsehre. Karl-Otto Bergmann ist nicht nur seit 17 Jahren Gildekommandeur, sondern ab sofort auch neuer Schützenkönig – und zwar bereits zum 7. Mal. „Er hat es bereits sechs Mal super gemacht, und das wird auch diesmal wieder genauso sein“, betonte Möller.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen