zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

23. Oktober 2017 | 23:08 Uhr

Zwei Einsätze für die Wehr

vom

Schuppen und Papiercontainer brannten in Kellinghusen

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Kellinghusen | Eine schwarze Rauchsäule wies den Einsatzkräften am späten Freitagabend den Weg zu einem Schuppenbrand in die Königsberger Straße. Aus bis jetzt noch unbekannter Ursache brannte ein Holzschuppen. Unter Atemschutz gelang es den Feuerwehrleuten schnell, den Brand zu löschen.

Dazu reichte der Wasserinhalt des Tanklöschfahrzeuges aus, sodass eine vorbereitete Leitung zu einem benachbarten Hydranten nicht mehr angeschlossen werden musste. Auch die Mannschaften der drei weiteren Feuerwehrfahrzeuge brauchten nicht mehr unterstützend einzugreifen. Die Polizei nahm an der Einsatzstelle die Ermittlungen auf, während der ebenfalls angerückte Rettungsdienst für Notfälle zur Verfügung stand. Es verbrannten unter anderem Gartengeräte, Fahrräder und Roller. Für die Besitzerin war klar, dass der Holzschuppen ohne Stromversorgung nicht von allein in Brand geraten war. Für die Dauer der Löscharbeiten war die Königsberger Straße voll gesperrt.

Der Sonnabend war keine drei Stunden alt, als die Melder die Feuerwehr Kellinghusen erneut alarmierten. In der Mühlhausener Straße standen zwei volle Papiercontainer in Brand. Da Holzwände den Lagerplatz umgaben und die Gefahr einer Flammenausbreitung bestand, wurde die Alarmstufe erhöht. So rückten wieder das Tanklöschfahrzeug und der Einsatzleitwagen aus. Vor Ort konnte das Feuer unter Atemschutz dann schnell gelöscht werden. Als problematisch erwies sich das geschichtete Papier in den durch die Hitze geschmolzenen Containern. Es wurde abschließend mit einem dicken Schaumteppich belegt, damit auch letzte Brandnester in der Tiefe keine Gefahr mehr darstellten. Die Polizei nahm noch an der Einsatzstelle die Ermittlungen auf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen