Zwei Bargteheider in Berlin geehrt

Von Designerin und Rotkreuz-Botschafterin Jette Joop gestaltete Ehrennadel.
1 von 4
Von Designerin und Rotkreuz-Botschafterin Jette Joop gestaltete Ehrennadel.

Engagiertes Ehepaar ist beim 11. Internationalen Weltblutspendertag am Sonnabend in der Hauptstadt dabei

shz.de von
07. Juni 2014, 15:56 Uhr

Bereits im März feierten Renate und Manfred Simanowski auf lokaler Ebene ihr Spender-Jubiläum. Beide haben jeweils 125 Mal Blut gespendet. Dafür erhielten sie vergoldete Ehrennadeln und Präsentkörbe. Nun wird dem Bargteheider Ehepaar eine noch größere Ehre zuteil. Sie fahren nach Berlin und sind dabei, wenn die Blutspendedienste des Deutschen Roten Kreuzes im Rahmen des 11. Internationalen Weltblutspendertages am Sonnabend, 14. Juni, in der Bundeshauptstadt wieder das Engagement verdienter Blutspender und ehrenamtlicher Helfer aus dem gesamten Bundesgebiet würdigen.

Seit fast 50 Jahren sind beide ganz eiserne Blutspende-Gänger. Da kannten sie sich noch gar nicht, denn verheiratet sind sie seit 1973. „Mich haben meine Arbeitskollegen beim Amt Bargteheide-Land damals mitgeschnackt“, sagte Renate Simanowski beim Spender-Jubiläum im März. Ihr Mann Manfred spendet den dringend benötigten Lebenssaft seit er in die Freiwillige Feuerwehr eingetreten ist (1968). „Jetzt gehen wir immer zusammen“, ergänzte der frühere Wehrführer von Bargteheide, der bereits im März 2012 mit dem Deutschen Feuerwehrehrenkreuz in Gold ausgezeichnet worden war. Damals hatten die Delegierten der Jahresversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes in Bargfeld-Stegen einstimmig beschlossen, ihm die Ehrenmitgliedschaft im Kreisfeuerwehrverband zu verleihen.

Die weitere Auszeichnung in Berlin ist nun der Höhepunkt und eine verdiente Würdigung des Engagements der beiden Bargteheider, die mit ihrem Blut schon zahlreichen Mitmenschen geholfen haben – einfach Lebensretter sind.


zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen