Fußball-SH-Liga : Zwangspause für Ulaga

Dominic Ulaga wird dem SVE am Sonnabend verletzt fehlen.
Dominic Ulaga wird dem SVE am Sonnabend verletzt fehlen.

Der Winterzugang des SV Eichede fällt mit Bänderverletzung aus. Torge Maltzahn bleibt dem Verein erhalten,bei Simon Koops ist das noch immer fraglich .

shz.de von
21. Mai 2015, 12:30 Uhr

Dominic Ulaga ahnte unmittelbar nach dem Zwischenfall beim Abschlusstraining, dass etwas Schlimmeres passiert sein musste. „Ich befürchte, dass etwas gerissen ist. Der Fuß jedenfalls ist richtig dick“, kommentierte der Fußballer des SV Eichede die Auswirkungen der Szene, in der er umgeknickt war. Der 23-Jährige täuschte sich nicht: Er wird dem SH-Ligisten im letzten Saisonspiel am kommenden Sonnabend gegen den NTSV Strand 08 fehlen.

Zwar konnte im Krankenhaus ein Bruch ausgeschlossen werden, aber weitere Untersuchungen im Laufe der Woche in Bad Schwartau zeigten: Das Innenband im Sprunggelenk ist gequetscht, das Außenband im rechten Fuß angerissen. Ulaga muss bis nächsten Dienstag einen Gips tragen – mindestens. „Dann wird geschaut, wie es weiter geht“, erklärte der 23-Jährige, dem eine Zwangspause von mehreren Wochen droht.

Positives gab es an anderer Stelle zu vermelden. Der SH-Ligist und Torge Maltzahn (18 Treffer in 25 Einsätzen in der aktuellen Spielzeit) werden auch in Zukunft gemeinsame Wege gehen. Der 28-jährige angehende Vater, bei dem die Formkurve nach durchwachsenen Auftritten und einer Verletzungspause zuletzt wieder nach oben zeigte, unterschrieb beim SVE einen Kontrakt bis zum 30. Juni 2016.

Fraglich indes scheint, ob Simon Koops den Stormarnern erhalten bleibt. Aus beruflichen Gründen konnte der Polizist zuletzt kaum an Trainingsbetrieb und Spielen teilnehmen. Kürzlich hatten sich der Club und der Defensiv-Allrounder deshalb darauf verständigt, dass Koops künftig für die Verbandsliga-Mannschaft aufläuft. Doch zuletzt mehrten sich Gerüchte, ihm würde ein Angebot des Barsbütteler SV (Landesliga Hamburg) vorliegen. „Davon habe ich aus den Medien erfahren, aber noch mit niemandem gesprochen“, sagte Koops auf Nachfrage unserer Zeitung. Er würde sich die Offerte des Clubs aber anhören. „Ich werde in den nächsten Tagen mit den Verantwortlichen dort sprechen, kann aber sagen, dass das alles noch in den Kinderschuhen steckt. Ich werde Sonnabend definitiv nicht zu denen gehören, die vom SVE verabschiedet werden.“

Dazu wird auch Flodyn Baloki nicht gehören, dessen Verbleib nach Angeboten von Fünft- und Regionalligisten fraglich war. „Es sind noch Kleinigkeiten zu klären, aber er wird wohl bleiben“, erklärte Coach Zapel, der sein Team am 26. Juni zum Trainingsauftakt in Vorbereitung auf die neue Saison bittet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen