Zurück in die Vergangenheit

Maike Schacht zeigt ihre Werke zum Thema „Erinnerungen“. Die Vernissage findet  Freitag, 18.30 Uhr, in der Friedenskirche statt,
Maike Schacht zeigt ihre Werke zum Thema „Erinnerungen“. Die Vernissage findet Freitag, 18.30 Uhr, in der Friedenskirche statt,

Erinnerungen prägen 4. Sieker Kunstmeile / Historische Aufführung, Bilder, Wanderung und Mittelalter-Musik

shz.de von
17. Juni 2014, 10:48 Uhr

Wenn Meike Schacht zum Pinsel greift, muss die Atmosphäre stimmen: schöne Musik, eine Kerze an und Muße, das sind die Voraussetzungen für den kreativen und konzentrierten Arbeitsprozess. „Ich bereite mich auf ein Bild vor, setze mich mit dem vorhandenen Material und Thema intensiv auseinander“, erzählt die gelernte Grafikerin. Ganz besonders gut angekommen sind ihre Bilder mit Szenen aus der alten Zeit bei der „Sieker Meile“ im Vorjahr. „Viele Menschen haben in den Bildern etwas aus ihrer Kindheit und Jugend wieder gefunden“, freut sich Meike Schacht, die zum Teil Bilder ihrer Mutter und Großmutter als Vorlage genommen hatte.

„Ich habe viele Erinnerungen an meine Kindheit, die Eltern und Großeltern haben früher viel erzählt“, denkt sie gerne zurück. Der Tod ihrer Eltern hat sie an die Vergänglichkeit erinnert, ein Thema ihrer beeindruckenden Serie „Rückblick“ in Schwarz-Weiß, die leicht verschwommen wirken, wie Erinnerungen, und deshalb gar nicht so genau einem Ort zuzuordnen sind.

Auch Uwe Kahle, Vorsitzender des Sieker Kreises und Organisator der Sieker Meile, haben die Bilder so beeindruckt, dass er die Werke Schachts unter dem Motto „Erinnerungen“ diesmal in den Mittelpunkt der Vernissage am Freitag, 20. Juni, ab 18.30 Uhr (Einlass ab 18 Uhr) in der Friedenskirche zur Eröffnung der diesjährigen Sieker Meile stellt. Das Tourneetheater Siek führt ein historischen Schauspiel auf. Dazu erklingt mittelalterliche Musik, gespielt von Dr. Annette Ziegenmeyer und Partner. Die Laudatio hält Sieks Bürgermeister Arnold Trenner.

Daneben werden in der Kirche eine große Anzahl von alten, bisher nicht veröffentlichten Fotografien aus der bewegten Vergangenheit der Friedenskirche gezeigt. Die Ausstellung in der Kirche ist am Sonnabend, 21. Juni, von 12 bis 15 Uhr und Sonntag, 22. Juni, von 12 bis 17.30 Uhr zu sehen. Wie jedes Jahr nimmt auch das Kinderatelier „Klecks“ (Hauptstraße 59a, 11 bis 17.30 Uhr) wieder an der Ausstellung teil. Gezeigt werden unter anderem Arbeiten im aktuellen Mediamixtrend. Die Freiwillige Feuerwehr Siek (Marktstraße 1) öffnet am 21. und 22. Juni, jeweils von 11 bis 17.30 Uhr, ebenfalls die Türen und zeigt Fotos und Filme aus ihrem reichhaltigen Archiv.

Der Garten von Bettina & Herbert zur Nedden (Alte Landstraße 21) ist von 11 bis 17Uhr ebenfalls geöffnet. Für den interessierten Kultur- und Gartenfreund gibt es neben dem naturbelassenen Garten noch edle Weine (Vinotek im Souterrain - Piork), leckere Produkte aus der Region und elegant funkelnden Swarowski-Schmuck präsentiert von M. Dwenger.

Wer interessiert ist an der Geschichte des Ortes Siek, kann am Sonnabend, 21., und Sonntag, 22. Juni, an einem historischen Spaziergang mit dem Bürgermeister Arnold Trenner und dem Amtsarchivar Oliver Mesch teilnehmen. Anmeldung im Bürgerbüro des Amtes Siek, Telefon: (04107) 8893-0, oder per E-Mail: oliver.mesch@amtsiek.de.

Die Spaziergänge beginnen jeweils um 13.30 Uhr an der Friedenskirche (Kirchenweg) und enden im Haus der Vereine (Hinterm Dorf 2a, 11 bis 17.30 Uhr). Hier besteht die Möglichkeit, bei Kaffee und Kuchen die dort ausgestellten Fotografien und Bilder vom Malkreis Siek zu sehen. Präsentiert werden unter anderem alte Fotografien, die zum größten Teil aus privatem Besitz stammen und noch nicht in der Sieker Chronik oder anders öffentlich zu sehen waren. Die Patchworkgruppe Siek ermöglicht allen neugierigen Kunst- & Kulturfreunden (im Raum Siek) einen interessanten Einblick in die Welt der Patchwork-Handarbeit.


Weitere Informationen auf der Internetseite des „Sieker Kreis e.V.“ unter: www.sieker-kreis.de.



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen