zur Navigation springen

Zur Kirchweih waren in Klein Wesenberg die Enten los

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

shz.de von
erstellt am 14.Jun.2015 | 20:04 Uhr

Für die 100 gelben und rosafarbenen Enten war es eine Jungfernfahrt. Zum ersten Mal durften die quietschbunten Tierchen anlässlich des 130. Geburtstages der Klein Wesenberger Kirche auf der Trave an einem Rennen teilnehmen. Wenn man von einem Rennen sprechen kann. Denn auf dem Fluss herrschte kontinuierliche Flaute.

Pastor Erhard Graf hatte die Enten 200 Meter vorm Ziel auf der Trave ausgesetzt und begleitete sie auf ihrem Weg mit dem Kanu. Sicher ist sicher – damit auch keine in der Böschung liegenblieb. Geschaukelt von leichten Wellen kamen die Entchen langsam, aber stetig vorwärts. Kein Problem, wenn mal die eine oder andere umkippte, ihre Geschwister nahmen sie in die Mitte, so dass alle sicher im Ziel an der soeben eröffneten Kanustation ankamen. Allen voran die gelbe Ente von Maja Durali aus Klein Wesenberg mit der Startnummer 92. Die Siebenjährige zog erst vor wenigen Monaten in den idyllischen Ort an der Trave und freute sich als Neubürgerin ganz besonders über ihren Sieg.

Erst der feierliche Gottesdienst, dann Kaffee und Kuchen mit gemütlichem Beisammensein, dann die Eröffnung der Kanusstation mit dem ersten Entenrennen, anschließend Grillwurst von der Freiwilligen Feuerwehr – ein gelungenes Fest für alle Generationen, an dem nicht nur die Kirchengemeinde, sondern viele Helfer und Vereine mitwirkten. Die Kirchweih zog nicht nur Gemeindemitglieder, auch Freunde aus der ganzen Umgebung an. Der Erlös aus dem Entenverkauf – eine Ente gab es gegen eine Spende von 3 Euro – fließt in die Sanierung der Klein Wesenberger Kirche.

Zwar keine Riesensumme, so Graf, doch eine schöne Werbung für den guten Zweck. „Die 80 Stufen der Hochzeitstreppe haben wir pünktlich zur Kirchweih fertig bekommen“, erzählt Pastor Graf. „Am Freitag ist sogar schon das erste Hochzeitspaar hinauf zur Kirche gegangen.“ Das habe Tradition. Nun muss noch der Kirchenvorplatz komplett saniert werden.








zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert