zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

16. Dezember 2017 | 20:28 Uhr

Zum Zug gekommen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Ausstellung des Kunstkreis Bargteheide / Werke rund um den Bahnverkehr

shz.de von
erstellt am 14.Mai.2014 | 16:44 Uhr

Züge, Schienen und Assoziationen rund um Züge und Verkehr finden sich auf zahlreichen Kunswerken wieder, die in der heute eröffneten Ausstellung des Kunstkreis Bargteheide zu sehen sind. Und das ist keineswegs ein Zufall. Denn seit nun schon 30 Jahren sind die lokalen Künstler im Stellwerk des Bahnhofs beheimatet.

Als kleines Geschenk zum 100. Geburtstag des Gebäudes gibt es jetzt eine Sonderausstellung. „Der Bahnhof – zu dessen Gebäudensemble das Stellwerk ja gehört – steht für die Entwicklung unserer Stadt und die Mobilität der Menschen, die hier leben oder arbeiten und sich auch deshalb in Bargteheide wohl fühlen, weil sie eine Infrastruktur vorfinden, die Lebensqualität unsere Stadt prägt und sichert“, so Bürgermeister Henning Görtz über die Bedeutung des Bahnhofs für die Stormarner Kleinstadt. Die Nutzung des Stellwerks durch die Künstler seit 1984 und die „mit viel Einsatz, Leidenschaft und Handarbeit von ihnen durchgeführte Sanierung“, hat dazu geführt, dass viele Veranstaltungen und Ausstellungen an diesem Ort stattfinden konnten. „Diese Art der Nutzung hat sich mittlerweile zu einem wichtigen Baustein der Bargteheider Kulturszene entwickelt“, so Bürgervorsteherin Cornelia Harmuth. „Es ist ein kreativer Ort entstanden, der einzigartig und kostbar in Bargteheide ist“, betont auch Tom Stellmacher, Vorsitzender des Kunstkreis, der seit 2010 ein eingetragener Verein ist.

Im Rahmen der Jubiläumsausstellung „Kunstschiene“, die die Verknüpfung von Kunstkreis und Stellwerk feiert, gibt es Werke von fünfzehn Vereinsmitgliedern zu sehen. Darunter Olgemälde, Skulpturen, künstlerische Fotografien, Holzschnitte oder auch Kreidezeichnungen. Dabei wird dem Besucher die Breite des Schaffens der Vereinigung und die unterschiedliche Herangehensweise der kreativ Tätigen deutlich. Der Großteil der Werke sei noch nie in einer Ausstellung zu sehen gewesen oder sogar extra für diesen Anlass erstellt worden, so Hildegard Mann vom Kunstkreis. Sie selbst hat unter anderem mit gelben Papierstreifen auf Holz die Lichter eines nächtlichen Zuges dargestellt. „Wir freuen uns auf viele Besucher“, so Mann weiter.

Die Ausstellung im Stellwerk startet heute und ist bis zum 1. Juni sonnabends von 14 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Der Auftakt wird heute Abend ab 19 Uhr gefeiert.

Eine besondere Zusatzveranstaltung gibt es am 25. Mai. Der Künstler Tom Stellmacher wird anlässlich des 100. Geburtstags des Stellwerks live zeichnen und dabei musikalisch begleitet werden. Los geht es am 25. Mai ab 16 Uhr. Der Eintritt ist frei, über Spenden freut sich der Kunstkreis allerdings selbstverständlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen