zur Navigation springen

Zu wenig Platz, zu viele Kinder – Kita Hamberge wird erweitert

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

shz.de von
erstellt am 13.Feb.2017 | 06:00 Uhr

Die Bauarbeiten für den Anbau der evangelischen Kita Regenbogen haben begonnen. Die ersten Bagger sind bereits angerückt, müssen aber wegen des frostigen Wetters momentan pausieren. „Wir haben bei uns in Hamberge sehr viele Kinder, mussten bereits einige in den umliegenden Kindergärten unterbringen“, sagt Bürgermeister Paul Friedrich Beeck. Einige Eltern müssen ihre Kinder in den evangelischen Kindergarten Sternschnuppe in Reinfeld bringen, der 32 Plätze für die Amtsgemeinden vorhält. Zwar gibt es in der Kita Hamberge 55 Plätze für Drei- bis Sechsjährige und zehn Krippenplätze, sowie einige Plätze in der Tagesbetreuung Apfelwiese, aber das reiche bei weitem nicht aus. Und es kommen noch mehr Kinder hinzu. „Von den 75 Baugrundstücken haben wir bereits 30 verkauft“, so Beeck. Hauptsächlich werden dort Familien mit kleinen Kindern wohnen und benötigen über kurz oder lang einen Kita-Platz. Die Nachfrage sei groß, als Gemeinde komme man kaum hinterher.

1,7 Millionen Euro investiert die Gemeinde in den Kita-Anbau, der spätestens ab Januar 2018 zwei Krippengruppen und zwei neue Elementargruppen für insgesamt 60 Kinder beherbergen soll.

Bezuschusst wird die Gemeinde Hamberge mit 360  000 Euro vom Kreis Stormarn. Beeck: „Unsere Gemeinde wächst stetig, da müssen wir dem Bedarf an Betreuungsplätzen durch einen Neubau gerecht werden.“ Träger der Kita Regenbogen ist zwar der Kirchenkreis Plön-Segeberg, für die Schaffung und Finanzierung neuer Plätze ist allerdings die Gemeinde zuständig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen