zur Navigation springen

Sturmflaute : Zapel spricht seinem Team Offensivqualität ab

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Fußball-SH-Ligist SV Eichede verliert 0:1 (0:0) beim Heider SV. Der Coach bemängelt anschließend die Chancenverwertung. Arnold Lechler vergibt den Ausgleich vom Elfmeterpunkt.

Nach dem Aus im Halbfinale des Landespokals (s. Artikel auf dieser Seite) folgte für Fußball-SH-Ligist SV Eichede auch ein Rückschlag im Kampf um die Meisterschaft und den möglichen Regionalliga-Aufstieg. Die Stormarner quittierten am Ostermontag beim Heider SV eine 0:1 (0:0)-Niederlage – und konnten die Vorlage der Dithmarscher nicht nutzen, die zwei Tage zuvor noch Eichedes Konkurrenten Eutin 08 mit 4:2 besiegt hatten. Für die „Bravehearts“ war die Niederlage vor allem aufgrund der Überlegenheit der ersten Halbzeit unglücklich. „Wir haben keinen Liebert, Hass oder Stahl“, klagte SVE-Trainer Oliver Zapel: „Es fehlt vorne die Qualität. Wir haben hohen Aufwand betrieben, aber uns nicht belohnt. Wir hätten schon zur Pause klar führen müssen.“

Bei widrigen Bedingungen entwickelte sich eine temporeiche Partie. Die Gäste aus Stormarn hatten dabei bis zur Pause Vorteile. Der Heider SV konnte sich in der Offensive überhaupt nicht in Szene setzen. Die Zapel-Schützlinge hätten vor allem in der Viertelstunde vor der Pause in Führung gehen können. Zunächst strich eine Abnahme von Gerrit Schubring aus 25 Metern knapp über das Tor (31.). Fünf Minuten später landete ein Schuss von Arnold Lechler am Innenpfosten – für den Nachschuss war niemand zur Stelle. HSV-Keeper Robin Carstens klärte zudem in höchster Not vor Ulaga (39.). Gleich drei Möglichkeiten boten die letzten drei Minuten der ersten Halbzeit. Zunächst setzte Monteiro den Ball acht Meter vor dem Tor drüber (43.). Dann parierte Carstens einen Schuss von Hamed Mokhlis – bei der Chance abzustauben behinderten sich Ulaga und Lechler gegenseitig (44.). Schließlich zielte Ulaga aus zwölf Metern knapp vorbei (45.). Die Heider durften aufatmen, mit dem torlosen Remis in die Kabine gekommen zu sein.

Nach der Pause ging es ähnlich weiter. Doch der starke Carstens hielt sein Team im Spiel. Heide setzte auf Konter – und hatte schnell Erfolg. Einen Schuss Maurice Schwäbes wehrte Michel Thomä im SVE-Tor nach vorne ab und Yannic Peters stellte von der Strafraumgrenze den Spielverlauf auf den Kopf (55.).

Im Anschluss lief Eichede sich fest. Bis zur 73. Minute: Da sah Referee Paltchikov in einer unübersichtlichen Situation,ein Foul von Chris Hoffmann an Mats Facklam und gab Elfmeter für Eichede – doch Carstens entschärfte Lechlers Schuss glänzend. Der SVE drängte anschließend, ohne sich jedoch Chancen wie in den ersten 50 Minuten erspielen zu können.

Statistik Heider SV – SV Eichede 1:0 (0:0)

 

Heider SV: Carstens – Hoffmann, Quade, Rössner – von Levern, Sticken – Dethlefsen (90.+1 Kosuck), Schwäbe (89. Lafrentz), Peters – Hass (85. Strunz), A. Hardock.

SV Eichede: Thomä – Fischer, G. Schubring, Krajinovic – Bojarinow (63. Facklam), R. Monteiro – Mokhlis, Maltzahn, Oldag – Ulaga (70. Bieche), Lechler.

SR: Paltchikov (Groß Grönau). – Zuschauer: 309.

Tore: 1:0 Peters (55.).

Bes. Vork.: Carstens hält Foulelfmeter von Lechler (73.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen