zur Navigation springen

Kampf der Generationen : Youngster hängen den Titelverteidiger ab

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Beim 37. Travelauf des Spiridon-Club Bad Oldesloe feiert der 17-jährige Lennart Sievers (ATSV) den Kreismeistertitel im Halbmarathon und schlägt forsche Töne an. Vorjahressieger Udo van Stevendaal verpasst das Podest.

Im Moment ihres großen Triumphes überkam sie der jugendliche Übermut. Lässig lehnten Lennart Sievers (Jahrgang 1997) und Wieland Kümmel (1995) an einer Werbebande im Bad Oldesloer Kurparkstadion. Während die beiden Athleten vom Ahrensburger TSV die Nachzügler beobachteten, die über die Halbmarathonstrecke ins Ziel liefen, berichteten sie betont locker davon, was sich zuvor auf den 21,0975 Kilometern abgespielt hatte: von Sievers Erfolg beim 37. Travelauf des Spiridon-Club Bad Oldesloe, von Kümmels zweitem Platz – vor allem aber von dem Duell mit den Favoriten. Beide hatten die erfahrenen Timo Ziegenbein (1980) und Titelverteidiger Udo van Stevendaal (1968, beide SV Großhansdorf) hinter sich gelassen und die Kreismeisterschaft im Halbmarathon untereinander ausgemacht. „Bis Kilometer 18 war das ganz lustig und spannend mit den beiden. Dann sind wir ihnen davongelaufen“, erklärte Sievers mit einem verschmitzten Grinsen: „Es war interessant, sich ihr Verhalten anzuschauen, aber irgendwann haben wir beschlossen, sie abzuhängen.“

Die Euphorie war spürbar bei beiden. Sievers war nach 1:17:44 Stunden über die Ziellinie gelaufen, Kümmel folgte nach 1:18:14 Stunden. Wirklich abgehängt aber hatte zumindest Kümmel Ziegenbein nicht. Der benötigte nämlich nur 14 Sekunden länger, bis er ins Ziel lief. Erst der Abstand zu van Stevendaal (1:19:54) war wirklich deutlich. Dass für den Vorjahressieger nur die Statistenrolle blieb, hatte auch damit zu tun, dass der Triathlet nach einer Woche Trainingslager auf Mallorca mit 580 Rad- und 80 Laufkilometern in den Beinen ohne Erholungstag an den Start gegangen war – er wollte den Titel aber zumindest nicht kampflos abgeben.

Die strahlenden Sieger ließen sich unterdessen feiern für eine überaus gelungene Premiere. Die beiden Athleten aus der Schlossstadt nämlich hatten zuvor laut eigener Aussage noch nie einen Halbmarathon bestritten. „Bisher sind wir nur über fünf und zehn Kilometer gelaufen“, erklärte Kümmel und ergänzte: „Es war weniger anstrengend als gedacht. Die zweite Hälfte der Strecke lief richtig gut.“

Andere Töne hätten beide vermutlich anschlagen müssen, wenn van Stevendaal ausgeruht angetreten wäre. Im vergangenen Jahr etwa war er noch 1:17:43 Stunden gelaufen – und damit exakt eine Sekunde schneller als Sievers am vergangenen Wochenende gewesen. „Wir werden das definitiv noch mal machen. Es hat Spaß gebracht“, sagte Kreismeister Sievers zum Abschluss – und machte van Stevendaal in dessen Abwesenheit Hoffnung auf eine Revanche 2016.

Bei den Frauen verteidigte derweil Dietlinde Schosnig (SV Großhansdorf, 1:32:14) ihren Kreismeistertitel im Halbmarathon.Ergebnisse 37. Travelauf des Spiridon-Club Bad Oldesloe:Halbmarathon, Männer: 1. Lennart Sievers 1:17:44 Stunden, Wieland Kümmel (beide Ahrensburger TSV) 1:18:14, 3. Timo Ziegenbein 1:18:28, 4. Udo van Stevendaal (beide SV Großhansdorf) 1:19:54, 5. Olaf Bruhnke 1:21:58, 6. Thomas Mantay (Hamburger SV) 1:22:33, 7. Thomas Kisser (TV Bretten Triathlon), 1:22:49, 8. Christoph Kammann 1:24:45, 9. Michael Falk (Strandläufer Usedom) 1:25:28, 10. Nils Opitz (Möllner SV) 1:26:09; Frauen: 1. Dietlinde Schosnig (SV Großhansdorf) 1:32:14, 2. Mira Buchmann (Spiridon Oldesloe) 1:35:19, 3. Anne-Gwendolin Geismar (Triabolos Hamburg) 1:36:41, 4. Anke Ehlers-Rowlin (Spiridon Oldesloe) 1:42:55, 5. Yu-Fang Chien (SV Großhansdorf) 1:43:46, 6. Anja Maliezefski (Bad Oldesloe) 1:44:00, 7. Birgit Rusche (VfL Jesteburg), 1:47:01, 8. Dorit Ewers (Bargteheide) 1:48:00, 9. Annelie Patzwald 1:49:43, 10. Christine Böttger (Spiridon Oldesloe) 1:55:17.

10 Kilometer, Männer: 1. Simon Müller (TSV Zarpen) 35:27 Minuten, 2. Matthias Dahlmann (Ratzeburger SV) 36:49, 3. Dirk Schumann (Spiridon Oldesloe) 36:51, 4. Malte Gerlach (Tri Michels Hamburg) 39:34, 5. Sören Thomßen (Ostwest-Express) 39:45, 6. Martin Blöcher (Team novomind) 40:12, 7. Jörg Richard Quade (Klingberg) 41:00, 8. Tim von Dohlen (Tri-Sport Lübeck) 41:27, 9. Birger Luckow (Tri Team Hamburg) 41:35, 10. David Morley (ATSV Stockelsdorf) 41:42; Frauen: 1. Anna Prieske (SG Spergau) 39:02, 2. Melinda Schröder (TSV Zarpen) 44:13, 3. Ulrike Stein 44:15, 4. Kathrin Perrone (beide Spiridon Oldesloe) 46:12, 5. Simone Rütz de Segura (Running-Athlete) 48:06, 6. Jutta Humfeldt (Bad Oldesloe) 48:47, 7. Astrid Torff (Phönix Lübeck) 49:25, 8. Virginija Madler (Ahrensburg) 49:33, 9. Heike Westphal (Hamburg) 51:59, 10. Ulrike Buchardt (Bad Schwartau) 52:36.

5 Kilometer, Männer: 1. Maximilian Wegert (Büdelsdorf) 17:49, 2. Denny Wong (Phönix Lübeck) 18:02, 3. Leon Pfeiffer (Spiridon Oldesloe) 18:17, 4. Selemun Birhane (VfL Oldesloe) 18:53, 5. Kai Lüdiger (Spiridon Oldesloe) 19:36, 6. Alexander Poch (Ratzeburg) 20:07, 7. Jan-Patrick Lucht (Trias Bad Schwartau) 20:17, 8. Martin Dolecki (Ratzeburg) 20:20, 9. Glenn Kochmann (Bergedorf) 20:21, 10. Lothar Lakies (VfL Oldesloe) 20:59; Frauen: 1. Anke Lakies (VfL Oldesloe) 20:25, 2. Annette Paap (Mölln) 20:55, 3. Carolina Claus 23:50, 4. Ricarda Dési 24:43, 5. Caroline Heese 24:43, 6. Malin Heese (alle VfL Oldesloe) 24:44, 7. Julia Bröcker (Bornhöved) 25:58, 8. Britta Dabelstein (Team Erdinger Alkoholfrei) 25:59, 9. Faye Kochmann (Bergedorf) 26:04, 10. Julia Dahl (Lübeck) 26:12.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen