Wunschkandidat am Ruder

Zur feierlichen Amtsübergabe von Martin Klein (2. v.l.) an Thomas Meyer (2.v.r.) reiste auch der Geschäftsführer des Elisabeth-Vinzenz-Verbundes, Olaf Klok, aus Berlin an. Links zu sehen: Krankenhaus-Geschäftsführer Björn Pestinger.
Zur feierlichen Amtsübergabe von Martin Klein (2. v.l.) an Thomas Meyer (2.v.r.) reiste auch der Geschäftsführer des Elisabeth-Vinzenz-Verbundes, Olaf Klok, aus Berlin an. Links zu sehen: Krankenhaus-Geschäftsführer Björn Pestinger.

St. Adolf-Stift begrüßt neuen Pflegedirektor / Vorgänger nach 14 Jahren in den Ruhestand verabschiedet

shz.de von
16. Januar 2018, 11:15 Uhr

Das Krankenhaus Reinbek St. Adolf-Stift hat einen neuen Pflegedirektor. Thomas Meyer, der im Haus seit 2008 bereits als OP-Manager und zuletzt als Klinikmanager tätig war, wurde vom Aufsichtsrat des Elisabeth-Vinzenz-Verbundes an die Spitze der Pflege gestellt. Der 55-jährige gebürtige Westfale freut sich auf die neuen Aufgaben: „Als Pflegedirektor kann ich jetzt die Dinge, die ich in alter Funktion noch im Rahmen der Prozessoptimierung angestoßen habe, im Pflegedienst konkret mit Leben füllen. Den eingeschlagenen Weg möchte ich gemeinsam mit allen Mitarbeitern gestalten.“

Meyer bildet mit dem Geschäftsführer und Kaufmännischen Direktor, Björn Pestinger, und dem Ärztlichen Direktor, Prof. Dr. Stefan Jäckle, die Leitung des Kath. Krankenhauses, in dem jährlich über 18 500 Patienten stationär und rund 25 000 Patienten ambulant behandelt sowie mehr als 8500 Operationen durchgeführt werden.

Meyer ist der Nachfolger von Pflegedirektor Martin Klein, der mit einem Gottesdienst und einem Empfang feierlich in den Ruhestand verabschiedet wurde. Der gelernte Krankenpfleger, Diplom-Pflegepädagoge und Manager im Gesundheitswesen hatte 2004 die Stelle als Pflegedirektor angetreten. Wie die Provinzoberin der Elisabethschwestern, Schwester Dominika, in ihrem Grußwort betonte: „Sie waren in der Pflegedienstleitung der Nachfolger einer Ordensschwester, es begann nach 120 Jahren eine neue Ära.“ In die Amtszeit von Martin Klein fielen viele Neuerungen. So führte der Wentorfer sehr früh Pflegestandards und auch die elektronische Pflegedokumentation im St. Adolf-Stift ein.

Jäckle verriet in seiner Rede, mit Thomas Meyer sei auch Kleins Wunschkandidat neuer Pflegedirektor geworden. Meyer ist seit dem 1. Januar für die größte Berufsgruppe im St. Adolf-Stift tätig, für insgesamt 595 Pflegemitarbeiter in Vollzeit- und Teilzeit. Er wurde 1962 in Hagen geboren und hat 1980 eine Ausbildung zum examinierten Krankenpfleger absolviert. Nach Abitur und berufsbegleitenden Studienjahren hat Thomas Meyer viele Jahre auf Intensivstationen, in Anästhesieabteilungen und im OP gearbeitet, etwa in Düsseldorf, München, Regensburg und Lübeck. Zudem ist Meyer Fachkrankenpfleger, zertifizierter OP-Manager und systemischer Coach. Seit über 20 Jahren ist er in Leitungspositionen. Er wohnt in Scharbeutz an der Ostsee und hat zwei erwachsene Kinder. In seiner Freizeit zieht es ihn immer wieder in die Alpen zu Wandertouren oder zum Skifahren.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen