zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

24. August 2017 | 11:27 Uhr

Würdigung eines Lebenswerks

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

„Das Wort hat Frau Abgeordnete Zietz“ – Eine Annäherung an eine berühmte Bargteheiderin und bedeutende Sozialdemokratin

Ehre, wem Ehre gebührt! Louise Zietz gebührt diese Ehre. Deshalb steht die berühmte „Tochter“ Bargteheides und bedeutende Sozialdemokratin nächsten Monat anlässlich ihres 150. Geburtstages – wie berichtet – gleich mehrfach im Mittelpunkt des Geschehens. Die SPD, die Stadt und weitere Institutionen verbeugen sich damit vor dem Schaffen und Wirken dieser Ausnahme-Erscheinung.

Der Startschuss fällt am 8. März. Am Weltfrauentag wird ihr zu ehren von 11 bis 13 Uhr eine Matinee mit dem Titel „Das Wort hat Frau Abgeordnete Zietz“ stattfinden und eine von Künstlerin Sabine Krüger geschaffene Ton-Büste im Stadthaus enthüllt – wo die zirka 40 Zentimeter große Skulptur auch ihren Platz finden wird.

„Gemeinsam wollen wir Louise Zietz noch einmal zu Wort kommen lassen – durch ihre Schriften, Reden, Ansprachen“, betonen VHS-Leiterin Ute Sauerwein-Weber und die städtische Gleichstellungsbeauftragte, Gabriele Abel, bei der offiziellen Vorstellung des festlichen Reigens unisono. Zudem wird im Rahmen des Festaktes der Erlös des Frauenflohmarkts vom Tag zuvor (13-16 Uhr, Ganztagszentrum) überreicht. Das Geld soll – ganz im Sinne von Louise Zietz – für Frauen verwendet werden, die aus ihren Heimatländern flüchten mussten. Diese Matinee mit Musik, Getränken und Fingerfood im Stadthaus sei öffentlich und jeder willkommen, so Sauerwein-Weber.

Am Geburtstag von Louise Zietz, 25. März, wird in Berlin eine Kranzniederlegung stattfinden. Die Bargteheiderin ist auf dem Sozialistenfriedhof nahe Rosa Luxemburg beerdigt. Auch diese Veranstaltung ist öffentlich – eine Delegation aus Bargteheide vor Ort.

Das Finale bildet ein Festakt am Sonntag, 29. März, 11 Uhr, im Kleinen Theater mit prominenten Gästen. Laudatoren sind die Staatsministerin im Kanzleramt und stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende, Aydan Özuguz, der Landeschef sowie Bundes-Vizevorsitzende, Ralf Stegner, und Bürgermeister Henning Görtz. Moderator ist MdB Franz Thönnes.

Einher geht der Festakt mit der Enthüllung einer Ehrentafel durch den Verschönerungsverein. Die soll am Geburtshaus von Louise Zietz in der Lohe 22 angebracht werden. Eröffnet wird ferner die um Dokumente und Gegenstände Louise Zietz’ erweiterte Ausstellung „Für eine bessere Welt“. Urheberin und Historikerin Dr. Marlies Obier führt in die Schau ein. Teile der Ausstellung sollen auch im Kleinen Theater zu sehen sein. Als Schmankerl neben Getränken und einem kleinen Imbiss wird an die – vorwiegend geladenen Gäste – eine etwa 70-seitige Broschüre, die das Leben von Louise Zietz darlegt, verteilt. Das Machwerk stammt von Historiker Tobias Kühne und trägt den Titel „Willst du arm und unfrei bleiben“. Als Abschluss findet mit Tobias Kühne und den Zietz-Nachfahren Susanne und Sebastian Schütt eine Podiumsdiskussion statt.

Insgesamt eine Würdigung auf „hohem Niveau, nicht nur was die Gäste angeht“, verdeutlicht die SPD-Kreisvorsitzende Susanne Danhier: „Wir stemmen hier etwas, was ohne Hilfe der Stadt und der Bundes-SPD nicht möglich wäre.“ Sie dankte besonders Angela Thomsen vom Bargteheider SPD-Vorstand und Pierre Schladenhaufen, dem Ortschef, für die viele geleistete Arbeit. „Eine richtig runde Sache“, resümiert Bürgermeister Görtz.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Feb.2015 | 12:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen