Drama um versunkenen Esel : „Winnetou“ darf nicht sterben

 Fotos: christoph seemann (3) / RTN (1)
1 von 4
Fotos: christoph seemann (3) / RTN (1)

Rettungsaktion in Wentorf

shz.de von
02. Februar 2015, 14:07 Uhr

Sie packten ihn in Goldfolie und Wolldecken, wärmten ihn mit der Hitze eines Flutlichtscheinwerfers: In einer dramatischen Rettungsaktion hat die Feuerwehr Wentorf Sonntagabend einen Esel gerettet, der fast bis zum Kopf im Matsch versunken war. Zwei Mädchen waren mit ihren Eseln an der Lohe ausgeritten, als „Winnetou“ plötzlich in einem Modderloch versank. Die alarmierten Feuerwehrleute bewiesen sich als Spezialisten. Sie beruhigten das Tier und zogen Schläuche unter dessen Bauch. Dann brachten sie die Drehleiter in Stellung und zogen das Tier behutsam heraus. Glücklich umarmten die Mädchen den geretteten Esel und bedankten sich bei den Helfern. Das Tier war nach einer Stunde endlich befreit.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen