Wie gemalt

dagmar
1 von 5

Eindrucksvolle Porträt-Fotografie im Bella-Donna-Haus

shz.de von
24. Februar 2017, 10:52 Uhr

mich gerne an neuen Themen. Am wichtigsten ist, dass der Blick geschult wird. Mein Blick hat sich sehr verändert. Ich gehe inzwischen viel aufmerksamer an Sachen vorbei, beachte mehr die Details“, erzählt die von Natur aus neugierige Hobbyfotografin. Man brauche Muße fürs Innehalten, müsse auch mal um die Ecke gucken, sagt Maren Praml, die ihre Kamera aber auch öfters ganz bewusst zu Hause lässt.

Als der Vorschlag vom Bella-Donna-Haus kam, dort eine Fotoausstellung zu machen, überlegte Maren Praml, welche Motive sie ausstellen könnte. Da ihre zweite große Leidenschaft der orientalische Bauchtanz ist und ihr Alter Ego die Bauchtänzerin Morgaine, fasste Maren Praml den Entschluss, die Frauen ihrer Lübecker Bauchtanzgruppe zu porträtieren und zwar nach dem Vorbild alter Meister. Die sieben Frauen suchten sich jeweils ein klassisches Frauengemälde aus, mit dem sie sich identifizieren konnten.

Ingelore entschied sich für die Mona Lisa, Dagmars Wahl fiel auf das bekannte „Mädchen mit dem Perlenohrring“ von an Vermeer. „Na-

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen