Wie Firmen Energie sparen können

Ole Wolfframm und Norbert Leinius (re.) unterzeichneten die Vereinbarung, im Hintergund Landrat Klaus Plöger.   st 
Ole Wolfframm und Norbert Leinius (re.) unterzeichneten die Vereinbarung, im Hintergund Landrat Klaus Plöger. st 

Kooperation zwischen WAS und Kompetenzzentrum Nord macht kostenlose Beratung für Unternehmen möglich

von
25. Februar 2014, 13:07 Uhr

Unternehmen Wege aufzuzeigen, wie Energiekosten mit oft schon geringem finanziellem Aufwand gesenkt werden können – das ist das Ziel einer Kooperation zwischen der Wirtschafts- und Aufbaugesellschaft Stormarn mbH (WAS) und dem Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft e.V.,  Kompetenzzentrum (RKW) Nord GmbH. Mit der Unterzeichnung besiegelten WAS-Geschäftsführer Norbert Leiniu und RKW Nord-Prokurist Ole Wolfframm die Zusammenarbeit und damit ein neues kostenloses Beratungsangebot für Unternehmen in Stormarn.

Seit 2012 hat das RKW-Netzwerk im Auftrag des Wirtschaftsministeriums bundesweit mehr als 5400 Impulsgespräche geführt. Ziel der Vor-Ort-Gespräche ist es, die Unternehmen für das Thema Energieeffizienz zu sensibilisieren und einen Überblick über Einsparpotenziale zu verschaffen. In einem Betriebsrundgang analysiert ein RKW-Experte die Situation vor Ort. Die Unternehmen erhalten im Anschluss einen Maßnahmenkatalog mit individuellen Einsparpotenzialen sowie Handlungsempfehlungen, wie Energiekosten gesenkt werden können.

„Steigende Energiekosten wirken sich zunehmend negativ auf die Wettbewerbsfähigkeit aus. Das belastet insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen. Dabei sind in vielen Betrieben unerkannte Energiefresser für die hohen Rechnungen verantwortlich. Unsere Aufgabe ist es, diese kostspieligen Fallen im Betriebsablauf zu finden“ erklärt Ole Wolfframm das Vorgehen. „Mit unserer Unterstützung können die Betriebe ihre Energiekosten zum Teil er-heblich senken. Und diese umweltbewusste Ressourceneinsparung bedeutet einen klaren Wettbewerbsvorteil“, berichtet der Prokurist.

Potenziale gibt es vor allem in den Bereichen Beleuchtung, Heizung, Kühlung und Klimatisierung. Dabei werden von kleinen, schnell umsetzbaren Änderungen bis hin zu größeren Investitionen sämtliche Möglichkeiten beleuchtet. Viele Investitionen amortisieren sich schon nach wenigen Monaten. Unternehmen können dadurch nicht nur Geld sparen, sie reduzieren auch den CO2-Ausstoß und dienen damit dem Klimaschutz.

„Wir unterstützen diese nachhaltige Aktion sehr gerne“, verdeutlicht Norbert Leinius. „Die Energieeffizienz Impulsgespräche bilden eine ideale Schnittstelle zwischen Klimaschutz und Wirtschaftsförderung. Mit dem RKW haben wir jetzt einen kompetenten Partner, der unseren Unternehmen in Stormarn dabei hilft, ihre Energiekosten dauerhaft zu senken und gleichzeitig das Klima zu schonen“, so Norbert Leinius.

„Quer über alle Branchen gibt es in vielen Betrieben Möglichkeiten für einen effizienteren Umgang mit Energie, der sich rechnet“, sagt Landrat Klaus Plöger. Effizienzsteigerung sichere Arbeitsplätze und die wirtschaftliche Zukunft von Stormarn, „ganz zu schweigen von den Vorteilen für Umwelt und Lebensqualität.“

Durch die Förderung des Bundeswirtschaftsministeriums sind die individuellen Betriebsrundgänge für kleine und mittlere Unternehmen kostenlos – vom verarbeitenden Gewerbe, über Handwerk und Handel bis zur Hotel- und Gastronomiebranche. Im Rahmen der Kooperation werden auch regelmäßige Sprechtage und Veranstaltungen zum Thema angeboten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen