Wer macht mit bei den Teufeln?

Instrumente wie dieses French-Horn suchen bei der Marchingband „Blue-White Devils“ noch Spielleute.  Foto: Steenbeck
Instrumente wie dieses French-Horn suchen bei der Marchingband „Blue-White Devils“ noch Spielleute. Foto: Steenbeck

Die "Blue White Devils" wollen eine sogenannte Malletband aufbauen und suchen dazu jetzt weitere Spielleute.

Avatar_shz von
19. Februar 2009, 10:10 Uhr

Bad Oldesloe | "Wir machen Musik in Bewegung", sagt Tomas Rehm, 1. Vorsitzender der "Blue White Devils Bad Oldesloe", mit leuchtenden Augen. Die Marchingband ist bereits seit mehr als 30 Jahren auf den Straßen der Kreisstadt unterwegs - und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn die Kombination aus Blas- und Schlaginstrumenten macht aus einem Spielmannszug erst eine waschechte Marchingband.

Und als wäre das im Kreise der Spielmannszüge nicht schon ungewöhnlich genug, wollen die "Teufel" nun noch etwas Neues ausprobieren, das es bisher ihrer Meinung nach noch nicht in Stormarn gegeben hat: der Aufbau einer Malletband. "Das heißt, dass wir alle Blasinstrumente aus unserem Sortiment nehmen und diese gegen Metallophone, Marimbas und Xylophone austauschen", erklärt Tomas Rehm.

Malletbands spielen sowohl beim Marschieren als auch auch im Stand beispielsweise bei Platzkonzerten. Melodisch-rhythmische Percussion ist dabei das Markenzeichen. Und es gibt nicht nur traditionelle Marschmusik zu hören, sondern viele bekannte Stücke aus verschiedensten Stilrichtungen - sowohl Evergreens, Schlager als auch moderne Stücke - den Devils ist dabei wichtig, dass es Spaß macht und dem Publikum letztlich die Stücke gefallen.

Der Verein der blau-weißen Teufel entstand aus dem 1970 gegründeten Spielmanns- und Fanfarenzug Blau Weiß der Oldesloer Schulen. 1989 fomierte man sich zu einer Showformation um, will aber seiner Musik treu bleiben und weiterhin Titel wie Brasil, Mambo, The Lion sleeps tonight spielen.

Wer Lust bekommen hat, bei den Blue White Devils mitzuspielen, kann sich an Tomas Rehn unter Tel. 04531/808595 wenden. Und die blau-weißen Teufel verlangen dafür nicht viel - im Grunde gar nichts: "Neue Mitglieder brauchen außer Spaß an der Gruppengemeinschaft und Spaß am Musizieren gar nichts mitbringen", erklärt Angelika Christoffer, 2. Vorsitzende. "Wir hatten hier schon welche, die hatten gar kein Talent. Und das haben wir denen dann gleich beigebracht", scherzt Christoffer. Geprobt wird immer montags von 18.30 bis 20 Uhr und freitags von 18.30 bis 21 Uhr in der KGS.

Weitere Infos auch im Internet unter www.bluewhite-devils.de.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen