Aufstieg : Wenzels Doppelpack bringt die Entscheidung

Ausgelassen tanzten die Fußballerinnen des SV Eichede nach dem Abpfiff im Mittelkreis. Durch den 3:1-Erfolg über den SSC Hagen Ahrensburg II gelang dem SVE der Aufstieg in die Verbandsliga Süd.
Ausgelassen tanzten die Fußballerinnen des SV Eichede nach dem Abpfiff im Mittelkreis. Durch den 3:1-Erfolg über den SSC Hagen Ahrensburg II gelang dem SVE der Aufstieg in die Verbandsliga Süd.

Die Fußballerinnen des SV Eichede haben sich beim SSC Hagen Ahrensburg II mit 3:1 (3:1) durchgesetzt und damit den Aufstieg in die Verbandsliga perfekt gemacht.

shz.de von
12. Juni 2014, 08:00 Uhr

In der Kreisliga eilten die Fußballerinnen des SV Eichede von Sieg zu Sieg. Lediglich ein Unentschieden leisteten sich die Steinburgerinnen während der Punktrunde – ausgerechnet gegen den zweiten Gegner in der Aufstiegsrunde zur Verbandsliga Süd: SSC Hagen Ahrensburg II. Im entscheidenden Aufstiegsspiel allerdings ließ der SVE gegen die SH-Liga-Reserve des SSC nichts anbrennen. Nach einem klaren 4:0-Erfolg zum Auftakt über den ATSV Stockelsdorf, behielten die Steinburgerinnen bei der SSC-Zweiten mit 3:1 (3:1) die Oberhand und machten damit den Sprung auf Landesebene perfekt.

„Es wäre schon sehr unglücklich gewesen, hätten wir heute nicht gewonnen und damit trotz einer großartigen Saison den Aufstieg verpasst. Ich finde, die Meister sollten direkt in die Verbandsliga gehen und sich nicht noch durch eine Aufstiegsrunde quälen müssen“, sagte Eichedes Coach Sebastian Harms und sprach seiner Elf ein Lob aus: „Unser Team hat trotz der hochsommerlichen Temperaturen alles gegeben und verdient gewonnen. Wir haben fünf Jahre auf diesen Moment hingearbeitet. Ich bin unglaublich stolz auf die Mannschaft.“

Auf dem Ahrensburger Kunstrasen waren die Steinburgerinnen zwar über die gesamte Spielzeit das bessere Team, gerieten aber zunächst ins Hintertreffen. Lena Puppke gelang nach sieben Minuten die glücklich SSC-Führung. Das 0:1 kam einem Weckruf gleich – fortan riss Eichede das Geschehen an sich. Vier Minuten nach dem Rückstand glich Kimberly Hein bereits zum 1:1 aus. Eichede erhöhte anschließend die Schlagzahl. Und als die ehemalige Bundesligaspielerin Claudia Wenzel mit einem Doppelschlag (27./35.) die Gäste mit 3:1 in Front schoss, deutete sich sogar ein Debakel für das Team aus der Schlossstadt an, das zeitweilig überfordert wirkte. Eichede wirkte fitter und kam offensichtlich mit der Hitze besser klar. So blieben die Gäste auch in der zweiten Halbzeit spielbestimmend, ließen aber den Zug zum Tor vermissen. In Gefahr gerieten die Harms-Schützlinge allerdings auch nicht, so dass es letztlich beim 3:1 blieb.

Tore:1:0 Puppke (7.), 1:1 Hein (11.), 1:2 Wenzel (27.), 1:3 (35.).

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert