zur Navigation springen

Wenzel Hablik: Führung zu den Kunstschätzen

vom

shz.de von
erstellt am 21.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Bad Oldesloe | "Ohne Bölck gäbe es den Kunstschatz Wenzel Hablik in Bad Oldesloe nicht", sagt Stadtführerin Sieglinde Demiss-Voigtmann, die auf Einladung des Heimatbunds Stormarn am Sonnabend, 1. Juni, Besucher zu den Bildern führen wird.

Der Margarinefabrikant Friedrich Bölck ließ 1926 an der Kreuzung zweier Einfallstraßen ein eindrucksvolles Ensemble von drei Backsteinhäusern errichten. Im Kontorhaus, der heutigen Theodor-Storm-Schule, wurden 80 Jahre später Deckenmalereien von Wenzel Hablik (1881-1934) entdeckt, die dieser im Auftrag von Bölck geschaffen hatte. 2006 wurden sie wieder entdeckt, freigelegt und restauriert.

Der in Böhmen geborene Wenzel Hablik lebte seit 1908 in Itzehoe und gilt als einer der wichtigsten Schrittmacher expressionistischer Architektur und Innenraum-Gestaltung. Die Kontorräume in Bad Oldesloe sind ein in Schleswig-Holstein einzigartiges Beispiel expressionistischer Raumausmalung. Sie begeisterten nicht nur den Auftraggeber Friedrich Bölck, sie sind auch für heutige Betrachter ein imposanter Blickfang.

Es finden zwei Führungen mit begrenzter Teilnehmerzahl statt. Die erste ist bereits ausgebucht, die zweite Führung beginnt um 15.30 Uhr. Treffpunkt ist die Kreuzung Grabauer Straße/B75.

Die Teilnahme ist kostenlos, ein Spendenbeitrag wird erbeten. Information und Anmeldung telefonisch unter (04531) 82447.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen