Musikschule : Wenn Oldesloe zur Bühne wird

Freuen sich auf musikalisches Miteinander an der Musikschule (von links): Klavier-Dozentin Svenja Micheel, Angela Schuster (musikalische Früherziehung), Gitarrendozent und Band-Coach Magnus Landsberg und Alireza Zare, Leiter der Musikschule für Stadt und Land.
Foto:
Freuen sich auf musikalisches Miteinander an der Musikschule (von links): Klavier-Dozentin Svenja Micheel, Angela Schuster (musikalische Früherziehung), Gitarrendozent und Band-Coach Magnus Landsberg und Alireza Zare, Leiter der Musikschule für Stadt und Land.

Kooperationen, Konzepte und neue Dozenten: Was die Musikschule für Stadt und Land in diesem Jahr so alles bietet.

shz.de von
14. Januar 2015, 16:24 Uhr

„Das neue Jahr hat so intensiv angefangen, wie wir das vergangene Jahr beendet haben“, sagt Alireza Zare, Leiter der Oldesloer Musikschule für Stadt und Land. Projekte an Schulen wie „Paulas Reise“ an der Grundschule Reinfeld, einer musikalischen Umsetzung des Kinderbuchs in Zusammenarbeit mit der Ballettschule Lingua Quieta, oder Rhythmik für Mollhagener Grundschüler können dank neuer Verträge mit dem Verein Deutscher Musikschulen fortgeführt werden. Auch „Klasse musiziert“ an der Klaus-Groth-Schule läuft weiter.

An der Reinfelder Grundschule und an allen Oldesloer Ganztagsschulen bietet die Musikschule Nachmittags-AGs an. Um die musikalische Früherziehung kümmern sich die Musikpädagogen an vier Kindergärten, in der „Apfelwiese“ Reinfeld, in der „Mäuseburg“ Stubbendorf, im Waldkindergarten und im „Brummkreisel“ Bad Oldesloe. Angela Schuster ist neu im musikalischen Team und regt mit Gedichten, Liedern, Tänzen und am Keyboard die Fantasie von Schülern der Matthias-Claudius-Schule in Reinfeld an.

An der Musikschule in der Königsstraße 33 beschäftigen sich schon Schüler im zarten Babyalter mit Musik. Die Jüngsten sind gerade einmal sechs Monate alt, wenn Ellen Studtfeld und ihre Kolleginnen sie gemeinsam mit ihren Eltern in der Musikwiege an die Musik heranführt. Mit anderthalb Jahren wechseln die Kleinen dann ins Musikschiff, ab sechs Jahren können die Kinder im Instrumentenkarussell Klavier, Geige, Schlagzeug, Violine, Trompete und Waldhorn ausprobieren.

Die 46 Dozentinnen und Dozenten, trotz einiger Wechsel im vergangenen Jahr ein stabiler Stamm, unterrichteten im vergangenen Jahr 1390 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen sechs Monaten und 74 Jahren, 150 mehr als 2013. In jedem Jahr bietet das Team neue Instrumente an, 2015 ist die Ukulele der Newcomer. Niclas Jawinsky unterrichtet das handliche und sehr für Kinderhände geeignete Saiteninstrument an zwei Tagen in der Woche.

Svenja Micheel studiert noch an der Musikhochschule Lübeck und bereitet sich auf ihren Master vor. In Bad Oldesloe will sie Spaß und Ernst in Klassik und Pop am Klavier demonstrieren und individuell unterrichten. „Ich freue mich auf jedes Kind, das Lust auf Musizieren hat“, sagt die neue Klavierdozentin der Oldesloer Musikschule. Ende Juni bietet Prof. Marno Schulze von der Lübecker Musikhochschule einen Workshop für die Dozenten an, neue Wege im Instrumentalunterricht zu gehen. „Wir müssen als Pädagogen immer neue Wege gehen“, bekräftigt Alireza Zare das Weiterbildungsprojekt, das letztlich den Musikschülerinnen und -schülern zu Gute kommen soll.

Das neue Programm bietet mehrere Workshops außerhalb des regelmäßigen Unterrichts an. Magnus Landsberg, Gitarren-Dozent und Band-Coach, will Ende April Bands helfen, Technik, Klang und Bühnenausstrahlung zu verbessern, Klangeffekte auf E-Gitarren zu erzielen, Percussion und Computertechnik ins Schlagzeug einzubeziehen und vieles mehr, was Qualität und Bekanntheit fördern kann und im Unterricht selten Platz findet. Anregungen für weitere Themen für diesen oder andere Workshops sind willkommen.

Am 28. März ist Klaviertag in Bad Oldesloe, da hauen Interessierte selbst in die Tasten oder hören am Abend ein Konzert. Gemeinsam mit „Wir für Bad Oldesloe“ plant die Musikschule einen Abend, an dem alle Oldesloer ihre Instrumente in die Innenstadt bringen und gemeinsam musizieren und auch singen. Am 19. Juni wird Oldesloe zur Bühne. Am Nachmittag darauf, am 20. Juni, stellen sich die Oldesloer Bands vor. „Ganz Oldesloe soll zuhören“, wünscht sich Zare.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen