zur Navigation springen
Stormarner Tageblatt

17. August 2017 | 18:20 Uhr

Kurparkfest : Wein, Ballett und Gesang

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Drei Tage lang wurde im Bad Oldesloer Kurpark mit zahlreichen Vorführungen und viel Musik gefeiert.

Drei Tage lang wurde im Kurpark ein buntes Sommerfest gefeiert, das ein bisschen unter dem herbstlichen Wetter litt. Trotzdem ging das neue Veranstaltungskonzept des Stadtmarketings, das erstmals ein gemeinsames Wein-, Kinder- und Kurparkfest in Oldesloes beliebtester Grünanlage organisiert hatte, im Großen und Ganzen auf, hatte aber auch seine Tücken.

Winzer Reinhold Becker aus dem badischen Heuchelheim bietet seit zehn Jahren seine rund zwei Dutzend Weine beim alljährlichen Weinfest in der Kreisstadt an – mal auf dem Marktplatz, mal auf der Hude und jetzt zum ersten Mal im Kurpark. Allerdings sei der Besuch des Festes am Abend recht verhalten gewesen, so der Winzer. Gemeinsam mit drei befreundeten Winzern aus der Pfalz hatte Reinhold Becker seine Verkaufsstände auf der großen Kurparkwiese aufgebaut, umrahmt von weißen Pavillons und vielen rustikalen Holztischen und -bänken. Die füllten sich rasch am Sonnabendnachmittag, denn Kinochef Heinz Wittern hatte zum großen Kinder- und Familienfest eingeladen.

Die Kleinen nutzten ausgelassen die vielen Spielangebote. Das Mehrgenerationenhaus Oase bot Basteln mit Stroh an, ein selten gewordenes Material, das bei den Kindern aber gut ankam. Gleich nebenan lud das Elefanto-Spielmobil des Kinderschutzbundes zum Toben und Spielen ein. Das Lübecker Kinderensemble „Sweet Voices“ unterhielt Jung und Alt mit Hits for Kids und Schlagern. Die sieben Mädchen im Alter von acht bis 14 Jahren bekamen für ihre Playback-Show viel Applaus.

Andrea und Max Nissen aus Ahrensburg hatten sich zu einem Familientreffen in Bad Oldesloe verabredet. „Ich komme fast jedes Jahr hierher zum Weinfest“, sagte die Weinliebhaberin, die sich am Stand von Reinhold Becker einen perlenden Seccissimo gönnte. „Bei uns im Kurpark ist es nett und stilvoll“, urteilte Heinz Wittern, der in diesem Jahr auf ein Kino-Open-Air verzichten musste, was einige Besucher auch schmerzlich vermissten. Stattdessen gaben sich in dunkler Nacht Feuerjongleure und zwei Sängerinnen aus Hamburg mit Musicalmelodien die Ehre. Einigen Gästen, die gerne ein bisschen plauschen wollten, war die Musik, die nicht jeden Geschmack traf, allerdings zu laut. „Das Fest ist klein, rustikal und gemütlich und passt gut zu unserer Stadt“, urteilte Agnes Heesch vom Veranstaltungsmanagement der Stadt, die die Hamburger Eventfirma „Musical & More“ für die abendliche Unterhaltung engagiert hatte.

Richtig voll wurde es dann beim gestrigen Kurparkfest. Das musikalische Programm wurde von der Oldesloer Musikschule gestaltet. Ein absolutes Highlight war die Aufführung der Oldesloer Ballettschule „Lingua Quieta“, mit Jazzdance und Auszügen aus „Schwanensee“ zur Musik von Tschaikowski.

„Nach zehn Jahren sind wir Profis beim Ausrichten unseres Kurparkfestes. Wir haben inzwischen einen festen Status bei den Oldesloern, bieten viel Abwechslung und ein buntes Programm mit den Vereinen“, sagte Hans Jochim Stolten von der Kurpark AG. Viele Vereine und Einrichtungen, wie die Hospiz-Bewegung, die Wollschwalben, das Kinder- und Jugendhaus St. Josef und erstmals auch die Seniortrainer präsentierten sich.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Sep.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen